Wirtschaft

Versender werben weniger

Kooperationen steigern Werbeausgaben kontinuierlich

cha | Das Gesamtvolumen der Werbeausgaben von Apotheken ist im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent zurückgegangen. Das zeigt die Studie „Werbemarktanalyse Apotheken 2019“ der Esslinger Marktforschungsberatungs­gesellschaft Research Tools.

Im Jahr 2018 summierten sich die Werbeausgaben der Apotheken in Deutschland auf rund 38 Mio. Euro; das sind 27 Prozent weniger als im Vorjahr. Wie Research Tools in seiner Pressemeldung ausführt, wird ein Großteil des Rückgangs durch ausländische Versender verursacht: Diese kürzten ihr mediales Kommunikationsvolumen um zwölf auf knapp 27 Mio. Euro. Damit zeigte sich nach einer kontinuierlichen Zunahme der Werbeaktivitäten in den Jahren 2014 bis 2017 von vier auf 39 Mio. Euro 2018 erstmals ein Rückgang.

Auch bei den inländischen Ver­sendern waren die Werbeaktivi­täten nach einem Peak im Jahr 2017 rückläufig. Mit einem Volumen von sieben Millionen Euro erreichten sie 2018 nur etwas mehr als ein Viertel des Werbe­volumens der ausländischen Versender.

Dagegen verzeichnen die Werbeaktivitäten der Apothekenkooperationen seit einigen Jahren eine ­stetige Zunahme und lagen 2018 bei rund drei Millionen Euro (+ 11 Prozent).

Betrachtet man die öffentlichen Apotheken allein (Einzelapotheken und Filialen, auch mit Onlineshop), so gaben diese 2018 gut 1,8 Mio. Euro für Werbung aus. Im Vorjahr waren es noch knapp 2,5 Mio. Euro gewesen.

Wie Research Tools weiter mitteilt, repräsentieren zehn werbestarke Anbieter 92 Prozent des gesamten Werbevolumens. Angeführt wird das Ranking von den drei ausländischen Versendern Shop Apotheke, Europa Apotheek und DocMorris. Zu den werbestarken inländischen Versandapotheken zählen Aliva-Apotheke, Medpex und Apotal. Unter den Apothekenkooperationen heben sich die „Guten Tag Apotheke“ und die 1A-Gesund Apotheken medial verstärkt ab, gefolgt von den Pinc Apotheken und den LEA Apotheken. Vier der zehn Topwerber steigerten ihre Werbeaus­gaben im Vergleich zum Vorjahr. |

Das könnte Sie auch interessieren

IQVIA-Bericht zum Pharmamarkt im Jahr 2018

Kaum Zuwachs beim Absatz

Eine Analyse der Daten des Apothekenwirtschaftsberichts 2019

Dokument der Stagnation

12 Prozent Plus für ausländische Versender

Versandhandel im Aufwind

Shop Apotheke: Kundenzahl und Warenkörbe wachsen

90 Prozent mehr Umsatz

IQVIA-Marktbericht 2019: 6 Prozent plus beim Umsatz, 7 Prozent plus beim Absatz

OTC-Versand weiter auf Wachstumskurs

Tiefrote Zahlen dank hoher Vertriebs- und Verwaltungskosten / Weitere Zukäufe geplant

Shop Apotheke verdoppelt Umsatz

Jahresabschluss 2016

DocMorris wirbt und wächst

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.