Wirtschaft

2019 weniger Patentabläufe

rtz | Während im Jahr 2018 Biopharmazeutika mit Jahresumsatzwerten von 825 Millionen Euro durch Patentabläufe frei wurden, wird dies im neuen Jahr in deutlich geringerem Umfang der Fall sein.

Im Jahr 2019 werden nach einer Studie des Instituts Insight Health im Auftrag des Verbands Pro Generika durch Patent­abläufe bei Biopharmazeutika nur 146 Millionen Euro frei. Dabei war 2018 auch ein besonderes Jahr, weil im Oktober das Patent für Humira ablief – das umsatzstärkste Medikament der Welt. Schon 2020 sollen dann den Berechnungen zufolge Biopharmazeutika mit einem Jahresumsatz von 400 Millionen Euro und 2021 von 448 Millionen Euro frei werden. Auch im Gesamtmarkt der Nachahmerpräparate (Generika und Biosimilars zusammen) sieht es ähnlich aus: Hier waren es 2018 1,3 Milliarden Euro, die aus dem Patent gelaufen sind, im Gegensatz zu 549 Millionen Euro 2019. 2021 wird es aber bereits wieder rund eine Milliarde Euro sein. |

Das könnte Sie auch interessieren

Pro Generika warnt: Zu niedrige Erlöse führen zu Lieferengpässen

Riskanter Preisdruck

Marktzugang für Biosimilars

Pro Generika plädiert für "Stunde Null"

Immunologie ist umsatzstärkster Bereich

Der Biotech-Markt boomt

Geschäftsjahr 2013

Boehringer: Umsatz stagniert

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.