Foto: pharmaDavos / IFAK DATA AG

Kongresse

Ein junger pharmazeutischer Kongress

PharmaDavos: Fortbildungen, Standespolitik und Rahmenprogramm

Bereits zum vierten Mal fand im Schweizerischen Davos, der höchsten Stadt in den Alpen, der Fortbildungskongress PharmaDavos statt. Seine Ursprünge gehen auf die fast gleichnamige Veranstaltung der Bundesapothekerkammer zurück: 44 Jahre lang reisten vor allem deutsche Apothekerinnen und Apotheker zum Pharmacon Davos, bis sich die Standesvertretung 2014 dafür entschied, zukünftig im österreichischen Schladming Fortbildungen und das standespolitische Rahmenprogramm anzubieten. | eda

Als 2014 die Entscheidung feststand, den Pharmacon letztmalig in Davos stattfinden zu lassen, trafen sich fast zeitgleich ein halbes Dutzend Schweizer Apotheker, um ein Organisationskomitee für einen Nachfolgekongress auf die Beine zu stellen.

Unter dem Namen PharmaDavos will man den „Stammgästen“ sowie neuen Interessierten und jungen Pharmaziestudenten weiterhin eine Kongresswoche mit „anspruchsvollen und qualifizierten Vorträgen“ bieten. Von Montag bis Freitag wird den Teilnehmern im Kongresszentrum Davos ein vielfäl­tiges Programm geboten. In diesem Jahr fand PharmaDavos vom 11. bis 16. Februar statt. Vorgestellt und in Seminaren behandelt wurden Selbstmedikationsthemen wie Allergien, Hautreaktionen oder Rhinosinusitis und Therapiestrategien bei HIV, Hepatitis, Multipler Sklerose oder altersbedingter Makuladegeneration.

Standespolitik darf nicht fehlen

Darüber hinaus wurde den Teilnehmern im Rahmen von Workshops vermittelt, wie sich ein elektronischer Medikationsplan umsetzen lässt, welches Potenzial für die Apotheke in crossmedialen Werbekampagnen steckt oder wie kommende Marktveränderungen als Chance für die eigene Apotheke genutzt werden können.

Foto: pharmaDavos / IFAK DATA AG

Immer wieder findet man auch „typisch eidgenössische“ Themen im Programm: Was müssen Apotheker wissen, die zum Impfen befähigt sind? Welche ­aktuellen, gesundheitspolitischen Entwicklungen betreffen die künftige Ausbildung der Apotheker?

Fabian Vaucher, Präsident des Schweizer Apothekerverbandes, nutzte den Kongress, um in einem eigenen Abendvortrag darzustellen, welche Neuigkeiten es aus der Schweizer Standesvertretung Pharmasuisse gibt.

Zwischen den Veranstaltungen besteht die Möglichkeit in der Pharmalounge mit Besuchern und Referenten ins Gespräch zu kommen. Der traditionelle PharmaDavos-Abend soll allen Teilnehmern, die Möglichkeit bieten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Das Freizeit-Rahmenprogramm besteht aus (winter-)sportlichen Angeboten von Skirennen über Curling bis hin zu Carving-Kursen. Der nächste Kongress ist vom 10. bis 15. Februar 2019 geplant. |

Das könnte Sie auch interessieren

Fortbildungswoche lockt im zweiten Jahr über 280 Apotheker in die Bündner Berge

pharmaDavos etabliert sich

Der PharmaDavos-Kongress lockt zum dritten Mal in die höchstgelegene Stadt der Alpen

Fortbildung im Hochgebirge

Im ersten Halbjahr können Sie mit mehreren Fortbildungsveranstaltungen durchstarten

Gute Vorsätze in puncto Fortbildung?

Winter-Pharmacon zieht um

Von Davos nach Schladming

Wehmütige Stimmung und interessante Vorträge beim 44. Winter-Pharmacon

Abschied von Davos

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.