Prisma

Erdnahe Ozonschicht wird dünner

Ursachen rätselhaft

cae | Im Jahr 1989 trat das inter­nationale Montreal-Protokoll zum Schutz der Ozonschicht in Kraft. Danach ist das bedrohliche Ozonloch über der Antarktis wieder geschrumpft, und die globale Ozonschicht ist dichter geworden. In 15 bis 24 km Höhe nimmt die Ozonkonzentration jedoch weiterhin ab.

Das Ozon befindet sich in der Stratosphäre, die in 10 bis 15 km Höhe beginnt (in den Tropen höher als über den Polen) und bis 50 km reicht. Es absorbiert den größten Teil des in der Sonnenstrahlung enthaltenen UV-Lichts, das bei ungeschützter Exposition Hautkrebs verursachen kann. Nachdem aufgrund des Montreal-Protokolls die Verwendung Ozon-abbauender Gase (z. B. FCKW in Sprays und Kühlschränken) stark eingeschränkt wurde, bildet sich das Ozonloch über der Antarktis seit 2006 wieder zurück. Zudem reichert sich seit 1998 die höhere Stratosphäre global mit Ozon an. Anders sieht es dagegen in der unteren Stratosphäre (bis 24 km Höhe) außerhalb der Polarregionen aus, wie erst jetzt mithilfe von Satelliten eindeutig festgestellt wurde: Hier nahm und nimmt die Ozonkonzentration kontinuierlich ab. Die Gründe dafür sind noch unbekannt. |

Quelle

Ball WT et al. Evidence for a continuous decline in lower stratospheric ozone offsetting ozone layer recovery. Atmos Chem Phys 2018;18:1379-1394

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.