Aus der Hochschule

Karriereplanung nach Studium und Promotion

Tag der Pharmazie an der Philipps-Universität Marburg

Der Tag der Pharmazie in Marburg wurde im November am Fachbereich Pharmazie der Philipps-Universität Marburg begangen. Herr Prof. Dr. M. Keusgen, Dekan des Fachbereichs, betonte bei seiner Begrüßung, dass dieser Tag speziell ein Tag für die Studierenden und Promovierenden ist, um sich über die vielen verschiedenen Berufsmöglichkeiten zu informieren.
Foto: FB Pharmazie/Regina Gerlach-Riehl
Die Vortragenden am Tag der Pharmazie: Dr. Eike Cordts, ­Dekan Prof. Dr. M. Keusgen, DPhG-Präsident Prof. Dr. S. Laufer, Dr. Peter Schmidt (v. l.)

„Academic Drug Discovery: Fiction, Facts and Fantasy“, das war das Thema des Vortrags von Prof. Dr. Stefan Laufer, Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er erläuterte in seinem Vortrag die Möglichkeiten, wie sich Universitäten bei einzelnen Abschnitten der Wirkstoffforschung einbringen können, und legte den Fokus auf die unterschiedlichen Herangehensweisen zwischen universitärer und industrieller Forschung. Einer Harmonisierung der Zusammenarbeit misst Laufer eine besondere Bedeutung zu.

Aus der Praxis eines Auftragsherstellers und -entwicklers berichtete Dr. Eike Cordts. In seinem Vortrag „Quality by Design in der Entwicklung fester Darreichungsformen – ein Fallbeispiel für den zielgerichteten Einsatz von Statistischer Versuchsplanung (DoE)“ verdeutlichte er, dass auch Statistik eine Praxisrelevanz hat. Dr. Peter Schmidt und Dr. Felix Hiltwein von CSL Behring stellten in ihren Vorträgen die Schwerpunkte innerhalb der R&D Abteilung am Standort Marburg vor. Neben der präklinischen Arzneimittelentwicklung & Arzneimittelprüfung wurden die tierethischen Aspekte und mögliche Alternativen zu Tierversuchen erläutert und anschließend mit dem Auditorium diskutiert. Im zweiten Vortrag wurden die Forschungsaktivitäten zur Entwicklung von Antikörpern an geeigneten Beispielen aufgezeigt.

Im Anschluss an die Vorträge konnten die Studierenden in verschiedenen Workshops Informationen über Berufsmöglichkeiten nach dem Pharmaziestudium bekommen. GSK Vaccines gab Einblicke in die Arbeitsfelder von Pharmazeuten innerhalb der Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle. CSL Behring stellte die Arbeitsweisen innerhalb eines internationalen Unternehmens vor. Dabei wurden mithilfe eines Planspiels verdeutlicht, wie man in globalen Projektteams zusammenarbeitet. Die Arbeitsgebiete „Arzneimittelsicherheit und Klinische Stu­dien“ wurden von Lilly Deutschland, Bad Homburg, vorgestellt. Innerhalb des Workshops wurden auch die einzelnen Schritte, die für die Zulassung notwendig sind, erläutert. Darüber ­hinaus konnte mit medicalORDER Pharma eine Krankenhausapotheke mit einem überdurchschnittlichen Versorgungsauftrag für einen Workshop gewonnen werden. Neben der ­Logistik innerhalb einer Krankenhausapotheke wurde ebenso über die Aufgaben rund um die Arzneimittelinformation und -therapiesicherheit Auskunft gegeben. |

Christof Wegscheid-Gerlach/daz

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer LOEWE-Forschungsverbund beim Tag der Pharmazie der Universität Marburg vorgestellt

Perspektiven für Pharmazeuten

Tag der Pharmazie an der Philipps-Universität Marburg

Perspektiven für die Zukunft

Der Fachbereich Pharmazie begrüßt Prof. Cornelia Keck, Prof. Peter Kolb und Prof. Cornelius Krasel

Philipps-Universität Marburg: Neu-berufene Professorin und Professoren halten ihre Antrittsvorlesungen

Diskussion über die Zukunft der hessischen Gesundheitsindustrie

„Academia und Industrie müssen an einem Strang ziehen“

Universität Marburg würdigt damit sein Engagement für die Speziellen Rechtsgebiete der Pharmazie

Akademische Nachrichten: Dr. Michael Binger zum Honorarprofessor ernannt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.