Foto: frenta – stock.adobe.com

Arzneimittel und Therapie

Impfen gegen Migräne

Erenumab (Aimovig®) zur Prophylaxe eingeführt

Mit Erenumab (Aimovig®) ist ein neues Wirkprinzip zur vorbeugenden Behandlung der Migräne in den Behandlungsalltag eingezogen. Der mono­klonale Antikörper bekämpft die Ursachen des Migräneschmerzes, indem er den Rezeptor des Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP) blockiert. Klinische Studien belegen die Wirksamkeit und Verträglichkeit der „passiven Immunisierung“. Doch hinsichtlich des Zusatznutzens der Therapie, die einmal monatlich subkutan appliziert wird, bleiben Fragen offen. | Von Hartmut Göbel

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk