Foto: Christian Stoll – stock.adobe.com

Beratung

Nicht übertreiben!

Reinigungs- und Pflegeprodukte für den Intimbereich

Zur Reinigung des Intimbereichs genügt eigentlich klares, warmes Wasser. In bestimmten Lebensphasen oder Situationen haben Jugendliche und Erwachsene jedoch das Bedürfnis, den Intimbereich gründlicher als normalerweise zu reinigen und /oder zusätzlich zu pflegen. Die Apotheke kann bei der Orientierung im Produkte-Dschungel Unterstützung geben und helfen, die Grenzen der Selbstmedikation zu erkennen. | Von Claudia Bruhn

Verschiedene Hersteller haben vor einigen Jahren den Intimbereich als „die zarteste Haut des Körpers“ entdeckt und mittlerweile für nahezu jedes Pflegebedürfnis Produkte entwickelt. Die meisten wurden für die Anwendung im Vaginalbereich konzipiert. Die Palette reicht von Intimwaschlotionen mit einem milieugerechten pH-Wert, Pflegecremes und Ovula, die nicht nur Feuchtigkeit spenden, sondern auch Juckreiz lindern oder vor unerwünschten Mikroorganismen schützen sollen, über Intimdeos und parfümierte Slipein­lagen für angenehmen Geruch bis hin zu Reinigungs­tüchern und „gesunden“, weil probiotischen Tampons.

Grenzen der Selbstmedikation

Frauen wenden die genannten Produkte hauptsächlich im Bereich des Scheideneingangs (Introitus vaginae) und des Scheidenvorhofs (Vestibulum vaginae) an. Einige Präparate werden – teilweise mithilfe von Applikatoren – in den vorderen und mittleren Teil der Vagina appliziert. Die in diesen Regionen natürlicherweise vorhandene Flüssigkeit – zum Teil nicht ganz zutreffend als Vaginalsekret bezeichnet – wird aus verschiedenen Quellen gespeist (siehe Kasten „Herkunft und Zusammensetzung der Flüssigkeiten im Intimbereich der Frau“). Sie ist klar bis milchig-cremig, besitzt einen säuerlichen Geruch und Geschmack und einen pH-Wert zwischen 3,5 und 5. Im Verlauf des Menstruationszyklus, während einer Schwangerschaft, in der Stillzeit, nach der Menopause sowie in Abhängigkeit von der sexuellen Aktivität variieren Farbe und Konsistenz der Scheidenflüssigkeit. Eine Besiedlung der Vaginalschleimhaut mit pathogenen Mikroorganismen ist in vielen Fällen an einem veränderten Ausfluss (Fluor vaginalis) erkennbar. So kann Fisch-ähnlicher Geruch in Verbindung mit einem grünlich-gräulichen Ausfluss ein Hinweis auf eine bakterielle Infektion sein. Hat eine (fast ausschließlich sexuell übertragbare) Besiedlung mit dem Parasiten Trichomonas vaginalis stattgefunden, ist der Ausfluss schaumig, es treten Rötungen, Juckreiz und bräunliche Veränderungen der Hautoberfläche (Ulzerationen) auf. Ein ungewöhnlicher Geruch in Verbindung mit weißem, krümeligen Ausfluss sowie Juckreiz, Brennen und Rötungen können auf eine Hefepilz-Infektion (z. B. mit C. albicans, C. glabrata) hindeuten. Die unkomplizierte Candida-Infektion kann meistens im Rahmen der Selbstmedikation erfolgreich behandelt werden. Alle anderen ungewöhnlichen Farb-, Konsistenz- und Geruchsveränderungen und vor allem Blutungen jenseits der Menstruation sowie starke Schmerzen im Unterbauch müssen vom Arzt abgeklärt werden.

Herkunft und Zusammensetzung der Flüssigkeiten im Intimbereich der Frau

Der Vaginalschleim setzt sich zusammen aus dem Zervikalschleim, der in Drüsen des Muttermundes (Zervix) gebildet wird, abgeschilferten Zellen der Vaginalschleimhaut sowie Transsudat des Vaginalepithels. Für zusätzliche Flüssigkeit auf der Schleimhautoberfläche können drei Drüsen im Bereich des Scheidenvorhofs (Glandulae vestibulares minores) sorgen: die Bartholinischen Drüsen (Glandulae vestibularis major), die kleinen Vorhofsdrüsen (Glandulae vestibulares minores) sowie die Paraurethraldrüsen (Glandulae paraurethralis). Bei sexueller Erregung tragen sie zusätzlich zum Vaginalschleim zur Befeuchtung der Scheide (Lubrika­tion) bei. Die Sekretion dieser Drüsen ist individuell sehr variabel.

Einfach mal testen

Wenn sich eine Kundin nicht sicher ist, ob eine Candida-Scheideninfektion vorliegt, kann ihr ein Test für die Anwendung zu Hause empfohlen werden (z. B. Elanee® Vaginalpilz-Test). Laut Hersteller ist das Testergebnis innerhalb von zehn Minuten ablesbar. Außerdem sind Tests zur Überprüfung des pH-Wertes der Scheidenflüssigkeit verfügbar. Sie sind eine gute Empfehlung für Kundinnen, die unspezifische Beschwerden haben oder diejenigen, die eine Bestätigung wünschen, dass sich ihr Scheidenmilieu im Gleichgewicht befindet. Wichtig ist der Hinweis, dass unter anderem nach dem Toilettengang, nach der Menstruation oder nach dem Geschlechtsverkehr die in der Gebrauchsinformation genannten Zeitabstände eingehalten werden müssen, da der Test ansonsten ungenaue Ergebnisse liefert.

Sanfte Reinigung, auch für Männer

Die meisten Produkte, die laut Herstellerangaben die Intimgesundheit fördern sollen, werden lokal angewendet. Darüber hinaus sind einige Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, die auch als hormonfreie Alternativen beworben werden. Sie können beispielsweise bei Scheiden-trockenheit, Dysbiose des Scheidenmilieus oder auch zur Regeneration der Vaginalschleimhaut nach einer Infektion empfohlen werden (siehe Tabelle). Speziell für den Intim-bereich entwickelte Reinigungsprodukte (z. B. Lotionen, Schäume, Pflegetücher) eignen sich für Frauen und Männer gleichermaßen. Zwar genügt es, Penis und Hodensack täglich unter fließendem warmem Wasser zu reinigen. Bei nicht beschnittenen Männern sammelt sich jedoch zwischen Eichel und Vorhaut leicht eine Substanz an, die als Smegma bezeichnet wird. Sie besteht aus Hautschuppen, Bakterien, Urin und Talg und kann bei unzureichender Entfernung Entzündungen und Infektionen fördern. Mit dem Ziel, ihre „Problemzone“ gründlich zu reinigen, verwenden Männer häufig größere Mengen ihres täglichen Duschgels. Speziell für Männer entwickelte Duschprodukte können jedoch Inhaltsstoffe enthalten, die die sensible Eichelhaut übermäßig reizen. Dazu zählen beispielsweise Pflanzenextrakte (z. B. aus Zitrusfrüchten, für den „Frische-Kick“) oder Peeling-Körner. Eine Alternative sind Intimwaschlotionen – auch wenn das Design der Produkte fast ausschließlich Frauen ansprechen will. Für Frauen sind Intimwaschlotionen eine gute Empfehlung, wenn sie zu bestimmten Zeiten (z. B. während der Menstruation) eine zusätzliche Pflege wünschen und / oder der Selbstreinigungskraft ihrer Vaginalschleimhaut nicht hundertprozentig vertrauen können. Sie sollten das Produkt nur im äußeren Intimbereich auftragen und anschließend gründlich abspülen. Speziell für den Intimbereich entwickelte Reinigungstücher können als Zusatzpflege dienen, z. B. an heißen Tagen, in der Schwangerschaft oder nach dem Sport, falls keine Möglichkeit zum Duschen besteht.

Tab. Reinigungs- und Pflegeprodukte für den Intimbereich (Auswahl) [Lauer-Taxe®, Stand: 16. November 2018, die Tabelle wurde am 27. November 2018 aktualisiert ]
Anbieter
Produkt
Hauptinhaltsstoffe
Anwendungsgebiet (lt. Hersteller)
Zusatzinformationen
Reinigung
Meda Pharma GmbH
Sagella® pH 3,5 Waschlotion
Milchsäure, Auszüge aus Thymian und Gewürznelken
als Duschgel oder Badezusatz für die tägliche Intimpflege
für Frauen von 15 bis 50 Jahren
Sagella® HydraSerum Intimwaschlotion
Milchsäure, Auszüge aus ­Salbei und Ringelblume
zur Reinigung bei Neigung zu Scheidentrockenheit
mehrmals täglich anwendbar
Sagella® Reinigungstücher active
Milchsäure, Extrakte aus ­Thymian und Salbei
zur zusätzlichen Reinigung für unterwegs
z. B. während der Menstruation, in der Schwangerschaft
Ardo Medical GmbH
Multi-Gyn® Intifresh Intimpflegetücher
2QR-Komplex (bio-­aktive Polysaccharide)
schonende Intimhygiene für ­unterwegs
Vorbeugung von Juckreiz und ­Rötungen
Multi-Gyn® FemiWash
Milchsäure
tägliche Intimhygiene
seifenfreier Mikroschaum pH 4,5, auch zur Intimrasur
Pflege und Prophylaxe
Dr. KADE Pharma­zeutische Fabrik GmbH
Kadefungin® Befeuchtungsovula
Hyaluronsäure, Vitamin A, E
bei Scheidentrockenheit in den Wechseljahren
Vaginalzäpfchen täglich jeweils abends an 14 aufeinanderfolgenden Tagen tief in die Scheide einführen
Kadefungin®Milchsäurekur
Milchsäure
Regeneration und Stabilisierung der Vaginalflora
Behandlung einer bakteriellen Vaginose (bei leichter Symptomatik, Vorbeugung von Rezidiven)
Meda Pharma GmbH
Sagella® Creme
Calendula, Helichrysum, ­Salicaria
für die tägliche Intimpflege
auf den äußeren Intimbereich auftragen, mit Kondomen anwendbar
Sagella® sensitive Pflegebalsam nach der Rasur
Hamamelisextrakt
zum Schutz vor Pickeln und ­Rasurbrand im Intimbereich
direkt nach der Haarentfernung auftragen
Dr. August Wolff GmbH
Vagisan® FeuchtCreme
Milchsäure
bei Scheidentrockenheit,mit Applikator anzuwenden
auch als Vaginalovula (Cremolum) ohne Applikator und als Kombipackung
Biokanol Pharma GmbH
Femisanit®Intimcreme
Sanddornöl-Extrakt SBA24®, Hyaluronsäure, Lecithin, Milchsäure
unterstützt Befeuchtung der ­Vaginalschleimhaut,
bei Scheidentrockenheit
zur täglichen Pflege
Aurosan GmbH
Replens® sanol Vaginalgel
Polycarbophil
feuchtigkeitsspendendes Vaginalgel in vorgefüllten Applikatoren
alle drei Tage in die Scheide einführen, vorzugsweise am Morgen
Almirall Hermal GmbH
Gynomunal Vaginalgel
Hyaluronsäure, Hopfenextrakt, Vitamin E
bei Scheidentrockenheit
täglich an sieben aufeinander­folgenden Tagen danach zweimal pro Woche, vorzugsweise abends
Dr. R. Pfleger GmbH
Vulniphan®Vaginalovula
Hyaluronsäure
bei vaginaler Trockenheit, tief in die Scheide einführen
einmal täglich, vorzugsweise vor dem Schlafengehen anwenden
Schaper & Brümmer GmbH
Remifemin®FeuchtCreme
Milchsäure, Hamameliswasser
bei Scheidentrockenheit; mit oder ohne ­Applikator anwenden
einmal täglich, vorzugsweise vor dem Schlafengehen anwenden
mibe GmbH Arzneimittel
Lactofem®FeuchtCreme
Milchsäure
Linderung und Vorbeugung von Beschwerden durch Trockenheit in der Scheide und im äußeren Intimbereich; eignet sich auch als Gleitgel
nach Bedarf mehrmals täglich mit einem sauberen Finger auftragen oder einmal täglich mit dem Applikator in die Scheide einführen
hypo-A GmbH
4Vag®Vaginalzäpfchen
Bifidobacterium lactis, Vitamin D3, B5, E, Zink, Selen
bei brennender, trockener ­Scheide, Misch- und Schwimmbad-Infektionen
einmal täglich vorzugsweise vor dem Schlafengehen anwenden
Nahrungsergänzungsmittel
Biokanol Pharma GmbH
Femisanit® Kapseln
Sanddornöl-Extrakt SBA24®
bei Scheidentrockenheit
je nach Beschwerdegrad eine bis zwei Kapseln täglich über mehrere Wochen
Institut Allergosan Deutschland GmbH
Omni-Biotic®Flora plus+
vier Lactobacillus-­Stämme, die Bestand-teil der gesunden Vaginalflora sind
Juckreiz, Brennen und Ausfluss infolge Dysbiose der Vaginalflora
ein- oder zweimal täglich einen Beutel Pulver in Wasser auflösen und trinken
Dr. August Wolff GmbH
Vagisan®Biotin-Lacto
Biotin, 2 Lactobacillus-Stämme
Unterstützung der Regeneration der Vaginalschleimhaut
über einen Monat einmal täglich eine Kapsel einnehmen, bei Bedarf mehrmals pro Jahr wiederholen

Empfehlungen für die Reise

Reinigungstücher sind auch eine sinnvolle Empfehlung für Kundinnen, die am Urlaubsort einen geringeren Hygienestandard als zu Hause erwarten. Zudem können bestimmte Bedingungen wie langes Sitzen im Transportmittel, klimatische Veränderungen, Zeitverschiebung oder längerer Aufenthalt im Pool oder Whirlpool das physiologische, überwiegend mit Milchsäurebakterien besiedelte Scheidenmilieu negativ beeinflussen und daher Infektionen begünstigen. Wenn außerdem befürchtet wird, dass am Reiseziel keine optimale medizinische Versorgung vorhanden ist, empfiehlt es sich, vorsorglich Präparate zur Behandlung von Infektionen im Intimbereich mitzuführen. Zur Behandlung von Candida-Infektionen auf Reisen sind Präparate mit kurzer Anwendungsdauer (z. B. Canesten® Gyn Once Kombi, Fenizolan® Vaginalovulum) komfortabel. Zum Einsatz bei bakteriellen Infektionen können Präparate mit Wirkstoffen, die die Keimzahl auf der Vaginalschleimhaut verringern, empfohlen werden (z. B. mit Octenidin, Octenisept® Vaginaltherapeutikum). Die genannten Arzneimittel eignen sich auch zur Mitbehandlung des Partners.

Beratung zu Pflegeprodukten

Die Palette der Pflegeprodukte für den Intimbereich hat sich in den letzten Jahren stark erweitert (siehe Tabelle). Die Apotheke kann helfen, aus der Vielzahl der Produkte das passende auszuwählen. Die meisten Produkte werden zur Anwendung bei Scheidentrockenheit vermarktet. Dieses Symptom kann nicht nur bei Frauen in und nach den Wechseljahren auftreten. Auch hormonelle Kontrazeptiva, eine Chemo- oder Radiotherapie, eine antihormonelle Behandlung bei Brustkrebs oder Erkrankungen wie Diabetes oder Multiple Sklerose sowie psychische Faktoren können die Ursache sein. Es erscheint sinnvoll den Kundinnen zu vermitteln, dass die Anwendung eines Medizinprodukts gegen Scheidentrockenheit nicht ursächlich wirkt, wohl aber vorübergehend die Symptome lindert. Einige befeuchtende Pflegeprodukte eignen sich auch als Gleitmittel beim Sex. Gegebenenfalls ist zuvor die Kondomverträglichkeit zu prüfen. Produkte mit Milchsäure oder Laktobazillen sind außerdem zur begleitenden Behandlung während und nach einer Antibiotika-Therapie empfehlenswert.

Dem Wunsch vieler Menschen, sich möglichst den ganzen Tag lang wie frisch geduscht zu fühlen, tragen auch die Hersteller von Produkten für die Reinigung und Pflege des Intimbereichs Rechnung. Werbeaussagen wie „Im Intimbereich gibt es mehr Schweißdrüsen als unter den Achseln“ oder „Gegen Intimgeruch können wir etwas tun“ können dem potenziellen Anwender suggerieren, dass der natürliche Körpergeruch in dieser Region etwas Unerwünschtes ist. Inwieweit Kunden daraus Konsequenzen für ihre Pflegeroutine ableiten, bleibt ihre individuelle Entscheidung. |

Literatur

Altmeyers Enzyklopädie, https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de

Doccheck Flexikon, https://flexikon.doccheck.com

Internetseiten und Gebrauchsinformationen der Hersteller der genannten Produkte

Autorin

Dr. Claudia Bruhn ist Apothekerin und arbeitet als freie Medizinjournalistin. Sie schreibt seit 2001 regelmäßig Beiträge für die DAZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Markenporträt anlässlich 15 Jahre Sagella®

Für jedes Intimpflegebedürfnis das passende Produkt

Einfaches Vaginalgel lindert vulvovaginale Beschwerden ausreichend

Es geht auch ohne Hormone

KadeFemin® – neue Pflegeserie von Dr. Kade

Medical Wellness für die Intimzone

Intimrasur: Hautreizungen lindern, Infektionen vermeiden

Hollywood-Cut, Landing-Strip oder Martini?

Remifemin® FeuchtCreme

Bei Scheidentrockenheit

Wissenswertes zu Behandlung und Prophylaxe

Vaginalinfektionen

Eine Frage des Alters

Hilfe, Wechseljahresbeschwerden!

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.