DAZ aktuell

PTA-Ausbildung verlängern!

Adexa und BVpta wollen mitreden

ks | Das Schulgeld für PTA und ­andere Mangelberufe soll fallen. Das bekräftigte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf dem Deutschen Apothekertag (DAT). Adexa und der Bundesverband PTA (BV­pta) finden: Auch das spricht für eine Verlängerung der Schulzeit.
Foto: ADEXA

Schon mehrfach hat Spahn angekündigt, den PTA-Beruf zu modernisieren. Und beim DAT war ein zukunftsweisendes Berufsbild für PTA Gegenstand der Antragsberatung. Doch Details blieben dabei offen. Grund genug für die Apothekengewerkschaft Adexa und den BVpta sich erneut als Gesprächspartner in Position zu bringen und ihre Forderungen zu unterstreichen: „Wir werben in den kommenden Gesprächen mit dem Gesundheitsministerium weiterhin für eine Verlängerung der Schulzeit auf 30 Monate“, so Adexa-Vorstand Andreas May (s. Bild). Hierfür habe sich auch die klare Mehrheit der betroffenen PTA-Schülerinnen, Praktikanten und jungen PTA in zwei Umfragen ausgesprochen. May: „Zweieinhalb Jahre Fachschule sind machbar, wenn man es will.“ Die BVpta-Bundesvorsitzende Sabine Pfeiffer van Rijswijk ergänzt: „Mit Blick auf den von Spahn angekündigten Wegfall des Schulgeldes entfällt künftig auch ein Argument der Gegner einer Verlängerung“. Wichtig sei aber vor allem, dass eine dreijährige Ausbildung den Beruf für Schulabgänger deutlich attraktiver mache. Denn sie sorge für einen besser qualifizierten Berufsnachwuchs. |

Das könnte Sie auch interessieren

Adexa, BVpta und ABDA im BMG

Reform der PTA-Ausbildung kommt ins Rollen

Anhörung zur PTA-Reform

BVpta ist sauer auf Apotheker

Interview zur Novellierung der PTA-Ausbildung

Abschied vom Schulgeld erleichtert längere Ausbildung

Referentenentwurf für ein PTA-Reformgesetz

Spahn will PTA eigenständiger machen

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.