... auch DAZ noch

Zitate der Woche

„Das Gesundheitswesen ist ein lang gewachsenes System. Krankenhäuser, Apotheken oder Arztpraxen haben alle ihre eigene Software. Und dann blockieren sich die Beteiligten mit ihren unterschiedlichen Interessen oft gegenseitig. Aber das muss ein Ende haben.“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zur Frage, warum die Digitalisierung im Gesundheitswesen so schleppend verläuft; Interview mit dem „Handelsblatt“

· · ·

„Ein Versandverbot für verschreibungspflichtige Medikamente wird nach wie vor als das geeignete Mittel betrachtet, die Folgen des EuGH-Urteils zu bearbeiten und einheit­liche Abgabepreise zu garantieren. Der geschäftsführende Vorstand der ABDA hat aber weiterhin das Mandat, mögliche alternative Vorschläge mit den Verantwortlichen zu diskutieren und zu prüfen.“

Auszug aus einer ABDA-Mitteilung nach der Sondersitzung zum Thema Rx-Versandverbot

· · ·

„Wahrscheinlich werden wieder irgendwelche Wischi-Waschi-Aus­sagen getätigt, viel Applaus erteilt und sich dann dem drängenden Problem gestellt, ob ich zur Weihnachtszeit nicht 10 Umschauen mehr beziehen soll.“

Kommentar von „Conny“ auf DAZ.online zur Meldung „Die ABDA bleibt beim Rx-Versandverbot, darf aber über Alternativen verhandeln“

· · ·

„Wir brauchen die Gleichpreisigkeit – und ein anderes Mittel als das Rx-Versandverbot gibt es dafür nicht.“

Olaf Behrendt, Vorsitzender des Apothekerverbands Brandenburg, bei der Mitgliederversammlung

Das könnte Sie auch interessieren

Warten auf Bundesgesundheitsminister Spahn / ABDA bereit für alternative Vorschläge

Hoffen und Bangen vor dem Apothekertag

Rückblick auf das Jahr 2018 

Mein liebes Tagebuch 

Analyse der Angebote des Bundesgesundheitsministers

Mindestens zweifaches Dilemma

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.