Schwerpunkt: Apotheken modernisieren

Wo Fontane seinen Platz hat ...

Apothekerin Conrad renovierte ihre historischen Apothekenräume

Foto: N. Kazakov; Architekt: Glahn Architekten, Berlin
Von Peter Ditzel | Gearbeitet hat der Apotheker und Dichter Theodor Fontane in der Löwen-Apotheke von Neuruppin nie, es war sein Geburtshaus. Sein Vater Louis Henri Fontane betrieb dort die Apotheke. Aber dennoch, des Dichters Geist ist in den Räumen noch zugegen – in der liebe- und stilvoll renovierten Löwen-Apotheke, wo heute ein großes Porträtbild Fontanes die Kunden empfängt. Das Architektenbüro Glahn hat den Apothekenräumen zusammen mit Apothekerin Nicole Conrad eine zeit­gemäße Atmosphäre gegeben – ohne die Geschichte zu vernachlässigen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.