Apotheke und Markt

Natürlich entspannt durch die Tage

Neu von DHU: Magnesium phosphoricum Pentarkan®

gc | Unter Menstruationsbeschwerden leiden über acht Millionen Mädchen und Frauen. Bei zehn Prozent der Betroffenen sind die Schmerzen so heftig, dass sie nicht zur Schule oder zur Arbeit gehen können. Für Betroffene, die ihre Schmerzen mit einem natürlichen Arzneimittel behandeln möchten, steht jetzt mit dem neuen DHU Magnesium phosphoricum Pentarkan® eine Wirkstoffkombination aus dem Mineralsalz Magnesium phosphoricum und vier natürlichen Wirkstoffen zur Verfügung, die bei Dysmenorrhö Linderung bringen.
Foto: DHU

Nicht nur junge Mädchen und Frauen sind betroffen. Viele Frauen trifft die Dysmenorrhö auch in den Wechseljahren noch einmal, nachdem der Zyklus jahrelang unauffällig verlief. Neben einem hormonellen Ungleichgewicht spielen Stress und Anspannung bei Menstruationsbeschwerden eine große Rolle. Sie scheinen die Schmerzen zumindest zu fördern. Typische Symptome bei der Dysmenorrhö sind krampfartige Schmerzen im Unterleib, die in Rücken und Beine ausstrahlen können. Kürzlich von der DHU durchgeführte Untersuchungen (quantitative Befragungen in 2017) belegen, dass 89 Prozent der Frauen mit Regelschmerzen übliche Schmerz- und Entkrampfungsmittel konsumieren. Viele von ihnen registrieren dabei Nebenwirkungen, oft in Form von Magen-Darm-Beschwerden. Der Wunsch nach verträglichen Alternativen ist deshalb bei fast allen Frauen vorhanden. Als wichtigste Eigenschaft eines Arzneimittels gegen Regelschmerzen wird dabei die verlässliche Wirksamkeit genannt.

Hilfe aus der Homöopathie

Mit DHU Magnesium phosphoricum Pentarkan® gibt es für Frauen, die unter Regelschmerzen leiden, jetzt ein homöopathisches Arzneimittel, das wirkungsvoll, aber nebenwirkungsarm und wechselwirkungsfrei die Beschwerden lindert. Es ist das einzige Arzneimittel, das das Mineralsalz Magnesium phosphoricum und natürliche Wirkstoffe aus Chamomilla (Kamille), Aesculus (Rosskastanie), Colocynthis (Koloquinte) und Potentilla anserina (Gänsefingerkraut) miteinander kombiniert. Vorteil der fixen Zusammensetzung ist, dass die Palette der Beschwerden durch die fünf Inhaltsstoffe fast lückenlos abgedeckt wird. Die Verknüpfung aus krampflösenden und schmerzstillenden Wirkstoffen spiegelt dabei das Wissen aus vielen Jahrzehnten homöopathischer Therapie wider.

Zentraler Bestandteil von Magnesium phosphoricum Pentarkan® ist Magnesium phosphoricum. Es ist in der Schüßler Therapie als Salz der Muskeln und Nerven bekannt und wird beispielsweise als „Heiße Sieben“ bei emotionalen und körperlichen Belastungen eingesetzt. So trägt es dazu bei, dass die Muskulatur entkrampft wird und Schmerzen abnehmen. Aesculus wirkt regulierend auf die Durchblutung vor allem im Kreuz- und Steißbeinbereich und lindert damit die typischen Schmerzen im unteren Rücken. Colocynthis löst Krämpfe sowohl in der Gebärmutter als auch im Magen-Darm-Trakt, der bei der Periode oft ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wird. Potentilla anserina wirkt blutstillend und zugleich krampflösend auf die Schleimhäute in der Gebärmutter, und Chamomilla beruhigt den Magen und die Psyche, die bei Menstruationsbeschwerden mit beteiligt sind.

Dysmenorrhö im Griff

Das homöopathische Arzneimittel wirkt bei krampfartigen Periodenschmerzen in Unterleib und unteren Rücken. Es ist in allen Altersklassen einsetzbar: Von jungen Mädchen als „Starter-Präparat“ bis hin zu erfahrenen Frauen, die die Schmerzen ohne Nebenwirkungen der Standardmittel lindern möchten. DHU Magnesium phosphoricum Pentarkan® wird in einem aufwändigen Verfahren hergestellt und ist gut verträglich. Für das homöopathische Arzneimittel sind keine Wechselwirkungen bekannt. Es kann daher auch zusätzlich in Kombination mit herkömmlichen Schmerzmitteln und Hormonpräparaten gegen die Beschwerden eingesetzt werden. Die Anwendung des Homöopathikums ist einfach. Mit der Medikation sollte sofort bei beginnenden Schmerzen begonnen werden. Die Tabletten lässt man dafür einfach im Mund zergehen, um einen möglichst intensiven Schleimhautkontakt herzustellen. So werden die Wirkimpulse besonders schnell an den Körper abgegeben. Der zusätzliche praktische Nutzen für unterwegs ist, dass die Einnahme damit ohne Wasser erfolgen kann. Als Dosierung (ab 12 Jahre) gilt: Bei akuten Beschwerden bis zum Eintritt einer Besserung halbstündlich bis stündlich je eine Tablette (höchstens sechs Mal täglich) einnehmen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit zu reduzieren.

Quelle

Produktlaunch-Pressekonferenz der DHU „Natürlich entspannt durch die Tage“ am 13. September 2018 in Hamburg. Veranstaltet von der Deutschen Homöopathie-Union, Karlsruhe.

Gode Chlond

Das könnte Sie auch interessieren

Vor allem junge Frauen leiden unter primärer Dysmenorrhö

Wenn Regelschmerzen die Regel sind

Welche OTC-Präparate bei der Dysmenorrhö helfen

Die Regel muss nicht schmerzhaft sein

Der Einsatz von Schmerzmitteln bei primärer Dysmenorrhö

Jeden Monat dieselbe Qual

Orale Kontrazeptiva lindern Menstruationsbeschwerden

"Pille" bei Dysmenorrhö

Tiefenwärme bei Dysmenorrhö so wirksam wie Analgetika

Mit Wärme gegen Regelschmerzen

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.