Foto: FlixMobility GmbH

Wirtschaft

Wo die Reise hingeht

Lehren aus der Fernbus-Liberalisierung

Freies Unternehmertum ist ein Pfeiler unserer Marktwirtschaft und vielfach erwünscht. Doch nicht in jedem Fall führt die Öffnung zu ausgeglichenen Marktverhältnissen. Wie sich ein ehemals stark regulierter Sektor entwickeln kann, wenn dieser geöffnet wird, zeigt die Fernbusbranche. Nahmen nach der Liberalisierung vor über fünf Jahren noch mehrere Anbieter den Fahrbetrieb auf und erweiterten ihn, so entwickelte sich bereits wenig später ein harter Konkurrenzkampf. Heute hat Flixbus quasi das Monopol auf den deutschen und europäischen Autobahnen. Ein Stück moderne Wirtschaftsgeschichte – und zugleich ein mahnendes Beispiel für andere Märkte. | Von Thorsten Schüller

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.