Foto: Andrea Danti – stock.adobe.com

Geriatrie

Schmerz bei Demenz

Eine diagnostische Herausforderung

Die Zahl der Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, liegt aktuell bei über 1,3 Millionen – Tendenz steigend [1]. Das Alter stellt dabei den wichtigsten Risikofaktor für die Entstehung einer Demenz dar. Es gibt Berechnungen, nach denen sich die Zahl der Demenz-Kranken bis zum Jahr 2050 verdoppeln könnte [1]. Auch der Schmerz ist ein altersassoziiertes Symptom. Dass ältere Demenz-Patienten Schmerzen haben, ist daher sehr wahrscheinlich. Doch Demenz-­Patienten erhalten oft seltener und weniger Schmerzmittel als gleichaltrige Patienten ohne Demenz. Das liegt auch daran, dass bei Dementen die Fähigkeit, Schmerzen verbal zu äußern, immer mehr abnimmt. | Von Albert Lukas

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk