Aus der Hochschule

Vielgestaltige Pharmazie stellt sich vor

Tag der Pharmazie 2018 am FB Chemie der Uni Hamburg

Beim diesjährigen Tag der Pharmazie der Universität Hamburg trafen sich frischgebackene Pharmazeuten, Doktoranden und Professoren, um die vielfältigen Bereiche der Pharmazie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Doktoranden stellten in Vorträgen ihre Forschungsergebnisse vor, Studierende die Ergebnisse ihrer Arbeiten auf über 40 Postern in den Wahlpflichtpraktika, die angehenden Apotheker bekamen ihr Zeugnis, und der Niemann Innovationspreis der Pharmazie 2018 wurde feierlich überreicht. Begleitet wurde die Veranstaltung von Vertretern der Industrie. Diese stellten ihr Unternehmen vor und präsentierten Einsatzgebiete für Pharmazeuten.

Den Auftakt der Veranstaltung machte der Leiter des FB Chemie, Prof. Dr. Wolfgang Maison, mit seinen Grußworten an das Institut. Durch die Veranstaltung führte dann Prof. Dr. Elke Oetjen, wobei durch die Darstellung der Arbeitsgebiete der Professoren alle Teilnehmenden einen Einblick in die bunten Facetten der Pharmazie gewannen. Von der Synthese ungewöhnlicher C-glykosidischer Naturstoffe aus Sandelholzgewächsen über die Modellierung der Pharmakokinetik von Arzneimitteln nach inhalativer Gabe bis zu Midazolam in Kombination mit Fentanyl zur Analgosedierung pädiatrischer Intensivpatienten – verschiedene Themen unterschied­licher Arbeitskreise sorgten für Abwechslung. Ziel der Veranstaltung ist in erster Linie, Transparenz für Wissenschaft und Forschung am Institut für Pharmazie zu schaffen.

Foto: Uni Hamburg
Sechs von neun Absolventen nahmen am Tag der Pharmazie aus den Händen von Prof. Dr. Peter Heisig ihre Zeugnisse entgegen.

Auch soll das Interesse für die Forschung am Institut bei Studierenden durch Einblicke in die Arbeit der verschiedenen Arbeitskreise geweckt werden. In der dazu durchgeführten Posterpräsentation stellten sich neben ­Doktoranden und Studierenden auch Vertreter der Forschungsleistungen dem interessierten Publikum vor.

Die Zuhörer konnten sich anhand diverser Vorträge ein Bild der vielgestaltigen Pharmazie machen. Auch in diesem Rahmen stellten sich die Arbeitskreise des Instituts in ihrer gesamten Breite mit ihren Forschungsprojekten vor. Insgesamt neun Doktoranden, die schon bis zu zwei Jahre an ihrem Thema forschten, präsentierten die Resultate ihrer wissenschaftlichen Untersuchungen in einem kurzen Vortrag.

Im Anschluss daran hielt Prof. Dr. Conrad Kunick, Pharmazie der Universität Braunschweig, einen spannenden Festvortrag dazu, wie zufällige Ereignisse die Pharmazie und Chemie maßgeblich beeinflusst haben. Dafür danken wir ihm ganz herzlich.

Niemann Innovationspreis

Mit dem Niemann Innovationspreis 2018 wurden insgesamt zwei herausragende Dissertationen ausgezeichnet. Dirk C. Schoch von der Niemann-Stiftung überreichte den Preis an Dr. rer. nat. Franziska Klitsche – „Darstellung und Untersuchung von Phosphonsäuren zur stabilen Immobilisierung auf pharmazeutisch relevanten Metalloberflächen“ – und Dr. rer. nat. Jorge E. Duque Escobar – „Die Rolle der Dual Leucine-Zipper Kinase (DLK) für die Entwicklung des Diabetes mellitus Typ 2“.

Zusammen mit Vertretern der Apothekerkammer, der Politik, der Wirtschaft und der Universität Hamburg wird der Innovationspreis für Pharmazie, der Johann-Heinrich-Niemann-Preis, seit 2011 im Rahmen des Tages der Pharmazie der Universität Hamburg vergeben.

Johann Heinrich Niemann besaß viele Jahre lang die Apotheke am Rathausmarkt, und seine Ehefrau Ursula Niemann verfügte in ihrem Testament die Stiftungsgründung. Die Auszeichnung erfolgt für hervorragende Promotionsarbeiten.

Die nächste Veranstaltung ist im Juni 2019 geplant. |

Quelle: Uni Hamburg/Institut für Pharmazie

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der Pharmazie an der Universität Hamburg

Herausragende Dissertationen ausgezeichnet

Tag der Pharmazie an der Uni Hamburg

Einige Gründe zur Freude

Minisymposium im Hamburger Institut für Pharmazie

Tag der Pharmazie

Tag der Pharmazie an der Freien Universität Berlin

Wissenschaftsnachwuchs stellt sich vor

Tag der Pharmazie an der Philipps-Universität Marburg

Perspektiven für die Zukunft

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.