Arzneimittel und Therapie

Regelmäßige Impfungen schützen vor Grippe

Effekt vor allem bei Älteren sichtbar

Eine wiederholte Impfung gegen eine saisonale Influenza kann ältere Personen effektiver vor einer Erkrankung schützen. Darauf deuten die Ergebnisse einer spanischen Fall-Kontroll-Studie hin.

Die saisonale Grippe führt bei älteren Menschen häufig zu Krankenhauseinweisungen und Todesfällen. Eine Grippeimpfung kann dies verhindern. Ob eine Impfung auch vor schweren Verläufen der Influenza schützen kann, ist bisher unklar. Forscher um Itziar Casado führten während der Grippe-Saisons 2013/14 und 2014/15 eine Fall-Kontroll-Studie in 20 spanischen Krankenhäusern durch. Untersucht wurde ein möglicher protektiver Effekt mehrfacher Influenza-Impfungen bei Teilnehmern über 65 Jahren. Eingeschlossen in die Studie wurden 130 stationär behandelte Patienten mit schwerer und 598 Patienten mit nicht-schwerer Influenza, die mit 333 bzw. 1493 nicht geimpften Patienten verglichen wurden. Im Gegensatz zu nicht geimpften Personen bot die regelmäßige Impfung (vier Saisons lang) einen 31%igen Schutz, wegen einer leichten Influenza ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Wurden Einlieferungen auf die Intensivstation betrachtet, betrug der Schutz regelmäßiger Impfungen 74%, und der Schutz vor tödlichen Verläufen betrug 70%.

Aktuelle Influenza-Situation

Die Grippe-Welle scheint auch bei uns anzurollen. Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen ist in der 1. Kalenderwoche 2018 bundesweit gestiegen. In der 1. Meldewoche wurden bislang 1326 labordiagnostisch bestätigte Influenza-Fälle an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt. Bislang wurden elf Todesfälle mit Influenza-Infektion (viermal Influenza A, einmal Influenza A(H1N1)pdm09, viermal Influenza B und zweimal Influenza nicht nach A oder B differenziert) berichtet. Bisher traten Influenza-A(H3N2)-Viren, die 2017 für eine schwere Grippe-Saison gesorgt haben, kaum auf. Vermutlich ist die Bevölkerung durch die letztjährige Epidemie ausreichend geschützt. Allerdings gehören 50% aller detektierten Viren zur Yamagata-Linie der Influenza-B-Viren. Sie sind im aktuellen quadrivalenten Impfstoff enthalten, nicht aber im trivalenten Influenza-Impfstoff. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Influenza-Impfempfehlung präzisiert und empfiehlt für die Impfung gegen saisonale Influenza nun einen quadrivalenten Influenzaimpfstoff.

Quelle

Zur aktuellen Situation bei ARE/Influenza in der 1. Kalenderwoche (KW) 2018, Epidemiologisches Bulletin des Robert Koch-Instituts 2018;2:34

Buda Set al und die AGI-Studiengruppe. Influenza-Wochenbericht KW 1, Informationen der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI), https://influenza.rki.de

Eine nur in der aktuellen Saison durchgeführte Impfung schützte nicht vor einer schweren Influenza. Bei stationär aufgenommenen Patienten mit Influenza reduzierte die Impfung in der aktuellen und in jeder vorherigen Saison das Risiko schwerer Komplikationen (adjustierte Odds Ratio 0,45, 95% Konfidenz­intervall [KI] 0,26 bis 0,76). Diese Ergebnisse verstärken die Empfehlungen für die jährliche Grippe-Impfung bei älteren Menschen. |

Quelle

Casado I et al. Repeated influenza vaccination for preventing severe and fatal influenza infection in older adults: a multicentre case–control study. CMAJ 2018;190:E3-12, doi: 10.1503/cmaj.170910

Apothekerin Janine Naß

Das könnte Sie auch interessieren

Influenzasaison 2018/19

Jetzt noch gegen Grippe impfen?

Influenzasaison 2017/18

Wirkt die aktuelle Grippeimpfung?

In dieser Saison wird mit quadrivalenter Influenzavakzine vorgesorgt

Geimpft durch die kalte Jahreszeit

Robert-Koch-Institut: Intensität der Grippewelle nimmt leicht zu

Grippewelle hat Deutschland im Griff

Influenza-Impfung und das Für und Wider – ein Faktencheck

Impfen lassen oder nicht?

A(H3N2)-Viren dominieren in dieser Saison und gefährden besonders ältere Menschen

Die Grippe kam früher als erwartet

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.