Aus der Hochschule

Dank an Prof. Dr. Irmgard Merfort

LAK Baden-Württemberg würdigt jahrelanges Engagement

Die 4. Freiburger Sommerakademie der Universität Freiburg und der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg machte ihrem Namen alle Ehre. Bei herrlichstem Sommerwetter kamen am 30. Juni 2018 fast 200 Teilnehmer an die Freiburger Univer­sität. Grund dafür mag sicher das spannende Thema gewesen sein: „Cannabis: Freund oder Feind – Medizin oder Droge?“

Im Fokus stand an diesem Tage jedoch Prof. Dr. Irmgard Merfort, die wissenschaftliche Leiterin der Freiburger Sommerakademie, die sich in den Ruhestand verabschiedete. Der Präsident der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, Dr. Günther Hanke, dankte ihr für ihr jahrelanges Engagement. „Mit Ihnen geht eine der wenigen Apothekerinnen unter den Professoren am Institut für Pharmazeutische Wissenschaften der Universität Freiburg in den Ruhestand. Das macht den Abschied noch schwerer als er ohnehin schon ist“, so Hanke.

Prof. Dr. Merfort war nicht nur anerkannte Professorin am Lehrstuhl für Pharmazeutische Biologie und Biotechnologie an der Universität in Freiburg. Auch die Begegnungen mit der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg als Vertretung aller Apothekerinnen und Apothekern in Baden-Württemberg waren vielfältig.

Foto: LAK Baden-Württemberg
Dr. Günther Hanke bedankte sich bei Prof. Irmgard Merfort für ihr vielfältiges Engagement.

„Die neue Freiheit“

Seit 2011 vertrat sie das Pharmazeutische Institut der Universität Freiburg in der Vertreterversammlung der Landesapothekerkammer und hat dort immer die Fahne für Forschung und Lehre hochgehalten. Als wissenschaftliche Leiterin der Freiburger Sommer­akademie, in diesem Jahr gemeinsam mit Prof. Dr. Dietmar Trenk, hat sie bei aktuellen Themen stets die Brücke geschlagen von der Forschung in die Praxis. ­Zudem war sie als Prüferin bei den Kenntnisprüfungen von Apothekern mit ausländischen Bildungsabschlüssen aktiv.

Hanke verwies auch auf die jähr­lichen Professorentreffen, an denen Professorin Merfort teilnahm: „Mit Ihrer ruhigen, aber dennoch sehr konstruktiven Art haben Sie dazu beigetragen, dass sich die Professorentreffen als willkommene Plattform zum Austausch zwischen den Pharmazeutischen Instituten in Baden-Württemberg entwickelt haben.“

Hanke bedankte sich für das lang­jährige Engagement von Prof. Merfort und wünschte ihr einen reibungs­losen Übergang in den Ruhestand. Oder, wie es Professorin Merfort nannte, „die neue Freiheit“. |

Quelle: LAK Baden-Württemberg

Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Württemberg: Laborkittel für Pharmaziestudierende an allen drei Hochschulstätten

Zweite „White Coat Ceremony“

LAK Baden-Württemberg: Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen mit 70 Mitgliedern

Neuer PKA-Prüfungsausschuss berufen

Langjähriges Mitglied des Vorstands der LAK Baden-Württemberg gestorben

Zum Tod von Wolfgang Vivell

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.