DAZ aktuell

Zu wenig Ibuprofen

Warum es trotz mehrerer Produktionsstätten zu Lieferengpässen kommt

Von Helmut Buschmann und Ulrike Holzgrabe | Schon seit Beginn des Jahres wird immer wieder von einem Lieferengpass bei verschiedenen Arzneiformen von Ibuprofen berichtet und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Pharmamärkten in Europa und Übersee; nun ist die Situation in der Tat für den deutschen Markt ernst, denn eine Produktionsanlage der BASF in den USA ist wegen eines technischen Defektes ausgefallen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk