DAZ aktuell

Die Schweiz zeigt sich liberal

Cannabis soll weiter legalisiert und Zugang erleichtert werden

bj/ral | Cannabis ist auch in der Schweiz ein Thema. Medienberichten zufolge sollen Patienten dort künftig leichter Zugang zu medizinischem Cannabis erhalten und auch der legale Freizeitkonsum ist in der Diskussion.
Foto: Syda Productions – Fotolia.com

In der Schweiz werden derzeit rund 3000 Patienten mit Cannabis behandelt. Dafür benötigen sie eine Ausnahmebewilligung beim Bundesamt für Gesundheit. Dies verzögere jedoch in vielen Fällen die Therapie, sagte Bundespräsident Alain Berset dem Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Am vergangenen Mittwoch beschloss der Bundesrat daher Medienberichten zufolge, die Ausnahmebewilligungen abzuschaffen. Dazu wird nun eine Gesetzesänderung vorbereitet. Und auch beim Freizeitkonsum sieht der Bundesrat Lockerungen vor. Nach offiziellen Schätzungen rauchen in der Schweiz etwa 200.000 Menschen regelmäßig Cannabis. Cannabisblüten dürfen dort bereits verkauft werden, wenn der Gehalt des psychoaktiven Tetrahydrocannabinols unter 1 Prozent liegt. Die Rauschwirkung von solchen niedrigprozentigen Blütensorten ist allerdings gering, weshalb der Marihuana-Schwarzmarkt immer noch relevant ist. Mehrere Städte und Kantone sollen nun in wissenschaftlichen ­Pilotversuchen testen, ob eine kontrollierte Abgabe höherprozentiger Blütensorten den Schwarzmarkt trockenlegen könnte. |

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.