Arzneimittel und Therapie

Dreifach gegen COPD hat Vorteile

Weniger Exazerbationen und bessere Lungenfunktion

Zur Therapie der symptomatischen COPD steht seit März 2018 die erste einmal täglich anzuwendende Dreifachfixkombination in einem Inhalator (Trelegy® Ellipta®) zur Verfügung. Dass die Kombination aus ICS/LAMA/LABA gegenüber Zweifachkombinationen Vorteile bietet, bestätigte die IMPACT-Studie.

In der Therapie der moderaten bis schweren chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) werden lang wirksame Muscarin-Antagonisten (LAMA), lang wirksame Beta-2-Sympathomimetika (LABA) und inhalative Corticosteroide (ICS) meist als Zwei- oder Dreifachkombinationen eingesetzt. Erst kürzlich wurden die beiden Studien TRIBUTE und FULFIL veröffentlicht, die einen größeren Nutzen einer ICS/LAMA/LABA-Therapie gegegenüber LAMA/LABA bzw. ICS/LABA zeigten (s. DAZ 2018, Nr. 16, S. 18).

Für Aufsehen sorgen nun die Ergebnisse der als Meilensteinstudie bezeichneten IMPACT-Studie (InforMing the PAthway of COPD-Treatment). In die randomisierte, kontrollierte Studie wurden 10.355 symptomatische Patienten aus 37 Ländern, darunter auch Deutschland, eingeschlossen. Sie waren mindestens 40 Jahre alt, litten unter einer moderaten bis schweren COPD und hatten in den letzten zwölf Monaten mindestens eine Exazerbation durchgemacht.

Gleiche Wirkstoffe kombiniert

Anhand eines dreiarmigen Studiendesigns wurden drei verschiedene Wirkstoffklassen mit identischen Substanzen in verschiedenen Fixkombinationen verglichen – und zwar in der jeweils gleichen Dosierung und im gleichen Inhalator (Ellipta®). Über 52 Wochen erhielten die Probanden entweder einmal täglich

  • eine ICS/LAMA/LABA-Kombination aus Fluticasonfuroat (FF), Umeclidinium (UMEC) und Vilanterol (VI) (92/55/22 µg; Trelegy®; n = 4151),
  • eine ICS/LABA-Kombination aus FF/VI (92/22 µg; Relvar®; n = 4134) oder
  • eine LAMA/LABA-Kombination aus UMEC/VI (55/22 µg; Anoro®; n = 2070)

Dreifachkombination überlegen

Waren alle drei Wirkstoffklassen mit an Bord (FF/UMEC/VI), kam es zu einer signifikanten Reduktion der jährlichen Rate moderater/schwerer Exazerbationen um 15% gegenüber FFI/VI und um 25% gegenüber UMEC/VI (0,91 vs. 1,07 vs. 1,21; jeweils p < 0,001; primärer Endpunkt). Schwere Exazerbationen, die zu einem Krankenhausaufenthalt führten, lagen unter der Dreifachkombination um 34% niedriger als unter UMEC/VI (0,13 vs. 0,19; p < 0,001). Auch die Lungenfunktion besserte sich unter der Dreifachtherapie am deutlichsten mit einem Plus von 97 ml gegenüber FF/VI und von 54 ml gegenüber UMEC/VI (jeweils p < 0,001). Zudem wurde die gesundheitsbezogene Lebensqualität positiv beeinflusst. Jedoch traten bei Patienten, bei denen ICS Bestandteil der Therapie war, häufiger Pneumonien auf als unter der LAMA/LABA-Kombination. Das Risiko, eine klinisch diagnostizierte Pneumonie zu erleiden, war unter der Dreifachkombination signifikant höher als unter UMEC/VI.

Foto: Panuwat – stock.adobe.com
Drei Teile sind besser als zwei bei moderater bis schwerer COPD: ICS/LAMA/LABA ist LAMA/LABA bzw. ICS/LABA überlegen.

Überlebensvorteil durch ICS?

Bemerkenswert sind die Ergebnisse zur Sterblichkeit: Patienten, die ein ICS-haltiges Regime erhielten, profitierten von einer signifikant geringeren Gesamtmortalität während der Behandlungszeit (On-Treatment-Daten). So kam es im Vergleich zur LAMA/LABA-Kombination UMEC/VI unter der Dreifachfixtherapie zu einer signifikanten Verringerung des relativen Mortalitätsrisikos um 42% (Hazard Ratio [HR] 0,58; 95%-Konfidenzintervall [KI] 0,38 – 0,88; p = 0,01), unter FF/VI um 39% (HR 0,61; 95%-KI 0,40 – 0,93; p = 0,02). Andere Studien zeigten bislang keinen Überlebensvorteil unter einer ICS-Therapie. Die Diskussion um die Zusammenhänge und pathophysiologischen Hintergründe ist bereits im Gange. |

Quelle

Lipson DA et al. Once-Daily Single-Inhaler Triple versus Dual Therapy in Patients with COPD. N Engl J Med 2018;378(18):1671-1680

GSK-Presse-Roundtable „IMPACT: Meilensteinstudie in der COPD-Therapie“, München, 8. Mai 2018 (Veranstalter: GSK)

Apothekerin Dr. Beate Fessler

Das könnte Sie auch interessieren

Erste einmal tägliche Dreifachfixkombination für Patienten mit moderater bis schwerer COPD

Drei auf einen Hub

Kontroverse Meinungen zu inhalativen Corticoiden bei COPD

Absetzen oder nicht?

Dreifachkombination senkt Exazerbationsrisiko stärker, Zweifachkombination hilft aber auch

Nimm zwei oder drei bei schwerer COPD

Cochrane-Review spricht für LABA/LAMA

Welche Kombi bei stabiler COPD?

Bedarfstherapie mit inhalativen Glucocorticoiden bei leichtem Asthma auf dem Prüfstand

Von kurzer Dauer?

LAMA/LABA/ICS in einem Spray

Neue Dreifach-Fixkombi bei COPD

LAMA, LABA und ICS sinnvoll einsetzen

SMARTe Asthmatherapie

Kombination aus Vilanterol und Fluticasonfuroat bei chronischen Atemwegserkrankungen

24 Stunden gegen COPD und Asthma

Fixkombination aus zwei Bronchodilatatoren bei COPD

Verbesserte Lungenfunktion

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.