Foto: Daniel Ernst – stock.adobe.com

Gesundheitsökonomie

Priorisierung ist die Regel

Die Gesundheitssysteme wählen aus, welche Hepatitis-C-Patienten geheilt werden

Sie sind gut und teuer: Direkt antiviral wirksame Medikamente eröffnen allen mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) infizierten Patienten unabhängig vom Erkrankungsstadium die Chance einer dauerhaften Eradikation, sprich: Heilung. Die Praxis ist jedoch geprägt durch das Vorrangigkeitsprinzip. Angesichts horrender Therapiekosten haben viele Länder teils fragwürdige Kriterien für die Erstattungsfähigkeit eingeführt. Fibrose-Stadium, Drogen- und Alkoholkonsum, Koinfektion werden zu ökonomischen Filtern für die Kostenerstattung. Ihre Rolle in den Ländern Europas durchleuchtet eine im Lancet publizierte Studie. | Von Ralf Schlenger

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.