DAZ aktuell

Landapotheken erhalten

Wahlprogramm der SPD Bayern

bro/ral | Die SPD Bayern will Land­apotheken als Teil der Grundversorgung erhalten. Das hat die Partei in ihr Programm für die Landtagswahl im Oktober geschrieben. Was sie konkret dafür tun will, steht allerdings nicht im Programm.
Foto: bayernspd.de

Am 14. Oktober wird in Bayern ein neuer Landtag gewählt. Am vergangenen Wochenende hat die SPD Bayern ihr Wahlprogramm verabschiedet. Die Apotheken werden darin in dem Bereich, der sich mit der allgemeinen Grundversorgung auf dem Land beschäftigt, erwähnt. Unter der Überschrift „Gleichwertige Lebensverhältnisse im ganzen Land“ heißt es: „Vom Allgemeinarzt bis zur Apotheke, vom Breitbandausbau bis zum Bäcker, vom Supermarkt bis zum Sozialtreffpunkt: Wir sichern die flächendeckende Grundversorgung in ganz Bayern. Wir stärken die lokalen Initiativen zum ­Erhalt der Lebensqualität ländlicher Räume und die interkommunale Zusammenarbeit zwischen Städten und Gemeinden. Denn gemeinsam geht besser.“ Wie genau die Stärkung lokaler Strukturen aussehen soll, wird allerdings nicht mitgeteilt und im Kapitel zur Gesundheitsversorgung kommen Apotheker gar nicht erst vor. Zwar kündigen die Sozialdemokraten ein „Gesamtkonzept integrierte Gesundheitsversorgung“ an, das unter anderem den Ausbau telemedizinischer Leistungen haben soll. Was sie unternehmen wollen, um die Arzneimittelversorgung auf dem Land zu erhalten, steht aber nicht im Wahlprogramm. |

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.