Arzneimittel und Therapie

Auch Jungen impfen!

STIKO aktualisiert Empfehlungen

cst | Da sich die Impfung bei Jungen ebenfalls als wirksam erwiesen hat, empfiehlt die Leitlinie „Impfprävention HPV-assoziierter Neoplasien“ schon seit Längerem, alle Jungen ab dem neunten Lebensjahr zu impfen [1].

Foto: ehrenberg-bilder – stock.adobe.com
Nicht nur Mädchen, sondern auch Jungen sollten gegen HPV geimpft werden, bevor das andere Geschlecht interessant wird.

Nun weitet auch die STIKO die offiziellen Empfehlungen aus: Ab Ende August 2018 werden diese mit Veröffentlichung im Epidemio­logischen Bulletin 34/2018 auch für Jungen gelten [2]. Die Aufnahme in die Schutzimpfungsrichtlinien steht noch aus – darüber entscheidet der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), der in aller Regel den STIKO-Empfehlungen folgt. Einzelne Kranken­kassen erstatten aber bereits jetzt die Kosten für die Jungen­impfung. |

Quelle

[1] Gross G et al. S3-Leitlinie zur Impfprävention HPV-assoziierter Neoplasien. 12/2013; AWMF-Registernummer 082/002

[2] Robert-Koch-Institut. Schutzimpfung gegen Humane Papillomaviren (HPV): Häufig gestellte Fragen und Antworten. www.rki.de; Abruf am 08. Mai 2018

Das könnte Sie auch interessieren

Cochrane Review untermauert Schutz der HPV-Impfung

Präventiv gegen Gebärmutterhalskrebs

Impfempfehlung ausgeweitet – Zervixkarzinom-Screening-Programm geändert

Update HPV-Schutz

Feigwarzen bereiten kaum Beschwerden, sollten aber behandelt werden

Raus aus der Tabuzone

Zervixkarzinom und andere anogenitale Tumoren

STIKO empfiehlt HPV-Impfung für Jungen

Vorsorgeuntersuchungen weiterhin notwendig, auch bei HPV-Impfung

Tückisches Zervixkarzinom

Zulassungserweiterung für Cervarix®

Schutz vor HPV-assoziiertem Analkarzinom

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.