Prisma

Hilfe beim Abnehmen

Peptid sorgt für funktionierendes Sättigungssignal

ck | Eine Mutation des Leptin-­Rezeptors ist eine häufige Ursache einer vererbten Adipositas. Die jungen Patienten haben bereits in den ersten Lebensmonaten ein gestörtes Sättigungsgefühl und entwickeln eine schwere Adipositas. In einer Phase-II-Studie ist es gelungen, mit Setmelanotide, einem Peptid, das im Gehirn an den Melanocortin-4-Rezeptor bindet, das Sättigungs­signal wieder auszulösen.
Foto: kwanchaichaiudom – stock.adobe.com

Der Melanocortin-4-Rezeptor (MC4R) spielt eine entscheidende Rolle im Energiehaushalt des Organismus und der Regulierung des Körpergewichts. Die Bindung des Sättigungshormons Leptin an den Leptin-Rezeptor (LEPR) führt im Gehirn normalerweise über mehrere Schritte zur Produktion des melanozytenstimulierenden Hormons (MSH). Bindet MSH an den G-Protein-gekoppelten Rezeptor Melanocortin-4-Rezeptor wird das eigentliche Sättigungssignal in den Zellen ausgelöst. Die Aktivierung des MC4R ist entscheidend für den Erhalt des Energie­gleichgewichtes im Organismus. Funktioniert der Leptin-Rezeptor nicht, wird die Signalkaskade der Sättigung schon zu Beginn unterbrochen. Die Folge ist ein nicht stillbares Hungergefühl und eine ausgeprägte Fettleibigkeit bereits in der Kindheit. Eine spezifische Therapie gibt es bisher nicht. Forscher des Instituts für Experimentelle Pädiatrische Endokrinologie der Charité konnten jetzt mit dem subkutan applizierbaren Setmelanotide zeigen, dass bei Patienten mit LEPR-Gendefekt über einen Zeitraum von 45 bis 61 Wochen eine deutliche Gewichtsreduktion (bis zu 50 kg) möglich ist. Offensichtlich kann Setmelanotide als Agonist am Melanocortin-4-Rezeptor einen besonderen Signalweg des MC4R aktivieren, so dass sich wieder ein Sättigungsgefühl einstellt. Auch wenn die vorliegende Untersuchung nur mit drei Patienten mit LEPR-Gendefekt durchgeführt wurde, so ist die Hoffnung auf einen neuen Therapieansatz auch für weitere adi­pöse Patientengruppen groß. |

Quelle

Clément C, Biebermann H, Farooqi IS et al. MC4R agonism promotes durable weight loss in patients with leptin receptor deficiency. Nature Medicine 2018;24:551–555, doi:10.1038/s41591-018-0015-9

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.