Arzneimittel und Therapie

Vorsicht bei Flurbiprofen – gelutscht oder gesprüht!

AMK warnt vor schweren Hypersensitivitätsreaktionen

rr | Bei Halsschmerzen geht der Griff schnell zu Flurbiprofen-Lutschtabletten. Aber bitte nicht zu schnell! Bei einigen Patienten kann es gefährlich werden, daran erinnert die AMK in einer aktuellen Meldung.

Flurbiprofen ist in Deutschland vor allem als wirksame Komponente in Lutschtabletten und Halssprays (Dobendan® Direkt und Generika) zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Rachenschleimhaut bekannt. Daneben ist es im verschreibungspflichtigen Ophthalmikum Ocuflur® O.K. Augentropfen enthalten, das jedoch nicht von der Warnung der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) betroffen ist. Über einen Zeitraum von fünf Jahren gingen insgesamt 78 Berichte im Zusammenhang mit der Anwendung von Flurbiprofen bei der AMK ein. In 53 Fällen wurden unerwünschte Arzneimittelwirkungen gemeldet, in absteigender Häufigkeit die Atemwege, die Haut, den Verdauungstrakt oder den Kreislauf betreffend. Dramatisch sind 16 Fälle schwerwiegender Hypersensitivitäts­reaktionen. Nur fünf Patienten erholten sich ohne Schaden. Die überschießende Reaktion trat in der Regel innerhalb des ersten Behandlungstages auf und erforderte den sofortigen Therapieabbruch. Ein besonders hohes Risiko trugen Patienten mit allergischen Grunderkrankungen und Personen über 75 Jahre. In der Beratung sollte das Risiko für Überempfindlichkeitsreaktionen unter Flurbiprofen unbedingt angesprochen werden – mit dem Hinweis: Bei den ersten Anzeichen sofort absetzen! Bei älteren Personen und Patienten mit Allergien in der Anamnese sollten Nutzen und Risiken gegeneinander abgewogen werden. Patienten, die nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen nichtsteroidalen Antirheumatika schon einmal Überempfindlichkeitsreaktionen gezeigt haben, müssen bei Halsschmerzen ganz auf Flurbiprofen verzichten. |

Quelle

AMK-Meldung vom 8. Mai 2018. www.abda.de

Fachinformation Dobendan Direkt® Flurbiprofen 8,75 mg Lutschtabletten, Stand Januar 2015

Fachinformation Dobendan® Direkt Flurbiprofen Spray, Stand Januar 2015

Das könnte Sie auch interessieren

Flurbiprofen bei Halsschmerzen

AMK warnt vor Dobendan Direkt & Co.

Zu Vor- und Nachteilen von Halsschmerzmitteln

Abwarten und Tee trinken?

Wechselwirkung mit Antikoagulanzien

Arzneitelegramm rät von Flurbiprofen ab

... gibt es viele Möglichkeiten, den Halsschmerz zu lindern

Wenn jeder Schluck weh tut ...

Sprays bei Halsschmerzen

Locabiosol ist weg – was nun?

Bei Erkältungskomplikationen rechtzeitig zum Arztbesuch raten

Der richtige Zeitpunkt

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.