Foto: Yuma58 – stock.adobe.com

Wirtschaft

Welchen Apotheken drohen welche Einbußen?

Das Honorargutachten sägt an den wirtschaftlichen Grundlagen der Apotheken

Lange wurde dem rund 450.000 Euro teuren Honorargutachten der Agentur 2HM entgegengefiebert und pünktlich zu Weihnachten schließlich ein echtes Highlight für Blutdruck und Festtagsstimmung serviert. Bewusst beauftragte das Bundeswirtschafts­ministerium seinerzeit keine Insider der Branche, sondern neutrale Gutachter ohne Affinität zum Apothekenmarkt. Angesichts der bereits vielfach publizierten ­offiziellen Ergebnisse lohnt nun der genauere Blick auf die zu erwartenden Konsequenzen – falls die Vorschläge der Gutachter den Weg in Gesetzestexte finden würden. | Von Reinhard Herzog

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk