Arzneimittel und Therapie

Den Shunt schneller schließen

Mit hochdosiertem oralem Ibuprofen gegen den persistierenden Ductus arteriosus Botalli

Bei Frühgeborenen ist der Ductus arteriosus Botalli, die Kurzschlussverbindung (Shunt) zwischen Aorta und Lungenarterie, oft noch nicht geschlossen. Zwar kann der Vorgang insbesondere durch hochdosiertes Ibuprofen gefördert werden, klinisch relevante Endpunkte werden gegenüber nicht pharmakologischen Maßnahmen allerdings nicht positiv beeinflusst.

Der persistierende Ducuts arteriosus (PDA) ist eine häufige Komplikation bei frühgeborenen Kindern. Einerseits erhöht der Shunt das Risiko einer bronchopulmonalen Dysplasie, andererseits kann die Minderperfusion im Körperkreislauf z. B. zu nekrotisierender Enterokolitis, intraventrikulären Blutungen und Nierenversagen führen. Eine aktuelle Metaanalyse befasste sich mit der Frage, welche Therapiestrategie den größten Erfolg in der Behandlung des hämodynamisch signifikanten PDA erwarten lässt. Dazu wurden 68 randomisierte, kontrollierte Studien mit insgesamt 4802 Kindern mit einem Gestationsalter unter 37 Wochen oder einem Geburtsgewicht unter 2500 g ausgewertet. Als primärer Endpunkt wurde ein innerhalb einer Woche nach Beginn der Intervention erfolgter Verschluss des Ductus arteriosus definiert. Die orale Gabe hoher Ibuprofen-Dosen zeigte dabei signifikant bessere Ergebnisse als die intravenöse Gabe einer Standarddosis Ibuprofen oder als die intravenöse Gabe von Indometacin. Obwohl Placebo bzw. eine nicht pharmako­logische Therapie im Hinblick auf den Verschluss des Ductus arteriosus die schlechtesten Ergebnisse erzielten, unterschieden sich diese Gruppen in Bezug auf nekrotisierende Enterokolitis, intraventrikuläre Hämorrhagien und Tod nicht von den Verum-Therapie­regimen, wodurch sich die grundsätzliche Frage stellt, ob eine Pharmakotherapie in dieser Situation sinnvoll und notwendig ist. |

Quelle

Mitra S et al. Association of Placebo, Indomethacin, Ibuprofen, and Acetaminophen With Closure of Hemodynamically Significant Patent Ductus Arteriosus in Preterm Infants: A Systematic Review and Meta-analysis. JAMA 2018;319(12):1221-1238

Apothekerin Dr. Julia Podlogar

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.