Arzneimittel und Therapie

Retinopathie früh erkennen

Durch Bestimmung von Netzhautläsionen Progression vermindern

Die diabetische Retinopathie ist nach der Makuladegeneration die zweithäufigste Ursache für Erblindungen. Einblutungen, Netzhautablösungen und Ödeme im Auge führen mit der Zeit zum Sehverlust der Patienten. Je stärker die Netzhaut geschädigt ist, desto schwieriger ist es therapeutisch, eine Stabilisierung der Sehfähigkeit zu erreichen. Inwiefern die Verteilung und Größe der Netzhautläsionen eine Vorher­sage über die Progression des Sehverlustes erlauben, ist Gegenstand aktueller Untersuchungen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.