Arzneimittel und Therapie

Keine Chance für Ulzera

Sowohl in der Prävention als auch in der Therapie sind PPI am wirksamsten

Obwohl Magenschutzmittel weltweit sehr häufig eingesetzt werden, ist ihr klinischer Nutzen in verschiedenen Einsatzgebieten relativ selten detailliert untersucht worden. In einer umfassenden Metaanalyse wurden die therapeutischen Effekte von Protonenpumpeninhibitoren (PPI), H2-Blockern und Prostaglandin-Analoga nun genauer quantifiziert. Das Fazit: Wirksam sind alle drei Arzneistoffgruppen zur Prävention und Therapie von Ulzera sowie deren Komplikationen, am besten schneiden PPI ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.