Arzneimittel und Therapie

Hoffnung bei sekundär progredienter MS

S1P-Modulator verlangsamt die fortschreitende Verschlechterung

Noch in diesem Jahr will Novartis die Zulassung von Siponimod zur Behandlung der sekundär progredienten multiplen Sklerose (SPMS) beantragen. Im Falle einer Zulassung durch die Arzneimittelbehörden stünde mit dem selektiven Sphingosin-1-Phosphat(S1P)-Rezeptormodulator zum ersten Mal eine krankheitsmodifizierende Therapie zur Verfügung, die das Voranschreiten der Behinderung bei typischen SPMS-Patienten verzögern kann.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.