Foto: aletia2011 – stock.adobe.com

Top beraten!

Ein Parkinsonpatient mit Schlafstörungen

Wie durch gute Beratung die Adhärenz gefördert werden kann

Um die Symptome einer Parkinsonerkrankung zu behandeln, müssen die Betroffenen eine Vielzahl individuell aufeinander abgestimmter Wirkstoffe aus verschiedenen Substanzklassen einnehmen. Oft wird die Therapie durch Begleiterkrankungen oder unerwünschte Wirkungen, die auch behandelt werden müssen, noch komplizierter. Das zeigt der folgende Fall eines Parkinson­patienten, der gemeinsam mit seiner Angehörigen von der Therapie überfordert ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.