Foto: Lightsource - ingimage

Beratung

Aussicht auf Antrieb

Was Stärkungsmittel aus der Apotheke versprechen - und halten

„Was Gutes aus der Apotheke“ als Geburtstagsgeschenk für die Oma, als Unterstützung für den studierenden Sohn im Prüfungsstress, als Aufbaumittel für den pensionierten Ehemann, der „irgendwie nicht mehr so fit ist“ – in jeder Apotheke kennt man diese unspezifischen Kundenwünsche. Den meisten Kunden schweben dabei Tonika, zu Deutsch Stärkungsmittel, vor, die vielbeworben über Apotheken, aber auch über Drogerien und Supermärkte vertrieben werden. Bei aller Freude über den Umsatz sollte jedoch auch hier verantwortungsvoll beraten werden, sodass es sich lohnt einmal einen genaueren Blick auf Zusammensetzung, Wirksamkeit und Indikationen dieser vermeintlichen „Wundermittel“ zu werfen. | Von Sabine Werner

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk