Apotheke und Markt

Wirkstoffgehalt im Blick

Zinkorot® 25 mit 25 mg reinem Zink

Foto: Wörwag Pharma

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) berichtete in der aktuellen Aus­gabe des von BfArM und Paul-Ehrlich-Institut herausgegebenen „Bulletin zur Arzneimittelsicherheit“ (März 2018) über Medikationsfehler, die sich durch missverständliche Angaben zur Wirkstoffmenge ergeben können. Bei Zinkpräparaten einiger Hersteller beziehen sich die Stärkeangaben auf der Packung nicht auf den reinen Zinkgehalt, sondern auf die Menge des Zinksalzes. Diese könne laut BfArM deutlich von der tatsächlich enthaltenen Wirkstoffmenge abweichen, wodurch sich erheblich Dosierungsfehler ergeben können. Anlässlich der aktuellen Diskussion weist das Unternehmen Wörwag Pharma darauf hin, dass sich in seinem Zink-Präparat „Zinkorot® 25“ die Bezeichnung auf die tatsächlich enthaltene Menge des aktiven Wirkstoffs Zink bezieht: In Zinkorot® 25 sind 25 mg reines Zink pro Tablette enthalten, womit es das höchstdosierte Zinkorotat-Präparat auf dem Markt ist.

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG, Calwer Straße 7, 71034 Böblingen, www.zinkorot.de


Die Meldungen in der Rubrik Apotheke und Markt werden mithilfe von Firmeninformationen erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

25 Jahre Arzneimittel-Festbeträge

(Eigen-) Lob und Kritik

Das BfArM feiert 25-jähriges Bestehen

Stolz auf das Erreichte und mutig in die Zukunft

Bestandsaufnahme zum 25-jährigen Berufsjubiläum

PKA: Ein Beruf auf der Kippe?

Firmenporträt anlässlich 25 Jahre Orthomol

Die Idee für mehr Gesundheit

Firmenporträt anlässlich 25 Jahre Taoasis

Bio-Lavendel aus Deutschland

Eine Bestandsaufnahme zum 25-jährigen Berufsjubiläum der PKA

Zukunft auf der Kippe

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.