Arzneimittel und Therapie

Trimethoprim geht an die Nieren

Mehr Komplikationen bei Älteren

mn | Laut einer britischen Kohortenstudie erhöht Trimethoprim im Vergleich zu anderen Antibiotika bei älteren Patienten das Risiko für akute Nierenschädigungen und Hyperkaliämie, insbesondere wenn gleichzeitig Renin-Angiotensin-System-Blocker in Kombination mit Spironolacton eingesetzt werden. Es wurden die Daten von etwa 180.000 Patienten ausgewertet, die mindestens 65 Jahre alt waren und Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfektionen erhalten hatten. Demnach führen 1.000 Behandlungen mit Trimethoprim im Vergleich zu Amoxicillin zu einem bis zwei zusätzlichen Fällen von Hyperkaliämie und zwei zusätzlichen akuten Nierenschädigungen. Wenden die älteren Patienten zusätzlich Renin-Angiotensin-System-Blocker in Kombination mit kaliumsparenden Diuretika an, führen den Studienergebnissen zufolge 1.000 Trimethoprim- anstelle von Amoxicillin-Behandlungen zu 18 zusätzlichen Fällen von Hyperkaliämie und zu elf zusätzlichen akuten Nierenschädigungen. Das Mortalitätsrisiko war unter Trimethoprim in dieser Studie nicht erhöht – in früheren Untersuchungen war die Kombination mit Sulfamethoxazol (Cotrimoxal) hingegen mit einer erhöhten Sterblichkeit assoziiert. |

Quelle

Crellin E et al. Trimethoprim use for urinary tract infection and risk of adverse outcomes in older patients: cohort study. BMJ 2018;360:k341

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.