Arzneimittel und Therapie

Auf den Tropfen genau

Geänderte Dosierungsempfehlungen für Fenistil® Tropfen

cst | Nun muss gerechnet werden: Bei Kindern sollen Fenistil® Tropfen zukünftig genauer dosiert werden. Dabei ist das Körpergewicht des Kindes ausschlaggebend.
Foto: Dron – stock.adobe.com
Um korrekt zu dosieren, muss man das Körpergewicht kennen.

Bislang galten bei der Dosierung der Dimetindenmaleat-haltigen Tropfen bei Kindern einheitliche Empfehlungen: Dreimal täglich 10 –15 Tropfen (ein bis acht Jahre) bzw. 20 Tropfen (ab neun Jahren). Damit ist nun Schluss. Jetzt gilt es, das Körpergewicht in Erfahrung zu bringen, damit das Antihistaminikum individuell dosiert werden kann. Die empfohlene Tagesdosis für Kinder im Alter von einem bis elf Jahren beträgt 0,1 mg Dimetindenmaleat (2 Tropfen) pro Kilogramm (kg) Körpergewicht verteilt auf drei Einzeldosen. Daraus ergibt sich beispielsweise bei einem Körpergewicht von 15 kg eine Dosis von 30 Tropfen am Tag bzw. dreimal täglich 10 Tropfen. Bei Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen ändert sich nichts: Diese erhalten wie gehabt dreimal täglich 20 – 40 Tropfen. Nach Angaben des Herstellers handelt es sich bei der neuen Dosierungsempfehlung um eine rein proaktive Maßnahme. Im Gegensatz dazu wurden bei anderen Antihistaminika durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) im August letzten Jahres Risikominimierungsmaßnahmen angeordnet. Betroffen waren Diphenhydramin-/Dimenhydrinat-haltige Antiemetika, da teils tödliche Krampfanfälle bekannt wurden. Zäpfchen und Säfte mit diesen Wirkstoffen sollen bei Kleinkindern unter drei Jahren nur noch unter strenger Indikationsstellung angewendet werden – also nicht bei einer banalen Gastroenteritis. Als Tageshöchstdosis wurden 5 mg Dimenhydrinat pro kg Körpergewicht festgesetzt. |

Quelle

Fachinformation Fenistil® Tropfen. Stand Februar 2017.

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Anhörung zu oralen und rektalen Darreichungsformen dimenhydrinathaltiger und diphenhydraminhaltiger Antiemetika für Kinder bis 3 Jahren vom 09. August 2017. www.bfarm.de., Abruf am 15. März 2018

Das könnte Sie auch interessieren

BfArM will Risiken Antihistaminika-haltiger Antiemetika bei Kleinkindern minimieren

Möglichst nicht bei Gastroenteritis und Fieber

Was gegen Übelkeit und Erbrechen wirkt

Flau im Magen

Hustentherapeutika für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder

Hilfe bei schmerzhaftem „Bellen“

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.