Foto: seewhatmitchsee – stock.adobe.com

Schwerpunkt Filialapotheken

Schwerpunkt Filialapotheken

Seit 2004 ist es Apothekern in Deutschland erlaubt, neben ihrer Hauptapotheke bis zu drei Filialapotheken zu betreiben. Die Zahl der Filialverbünde ist seitdem deutlich angestiegen: Laut ABDA gab es 2016 rund 4400 Filialen. Jede vierte Apotheke wird also durch angestellte Apotheker geleitet. Dadurch ergeben sich neue Fragestellungen zum Apothekenbetrieb und zur Verteilung der Kompetenzen zwischen Inhabern und Filialleitern. Die neue pharmazeutische Berufsgruppe übernimmt Verantwortung für das Personal und die pharmazeutische Tätigkeit in der Filiale. Wie können die Herausforderungen am besten gemeistert werden? Welche Potenziale haben die verschiedenen Typen von Filialleitern? Unser Schwerpunkt gibt Antworten.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.