DAZ aktuell

Digitalisierung vorantreiben

Gemeinsame Erklärung

ms/ral | Im Vergleich zu vielen anderen Ländern hinkt Deutschland beim Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen noch immer hinterher. Sechs Verbände haben die Politik deshalb jetzt aufgefordert, eine Agenda zu erarbeiten, um die digitale Transformation voranzutreiben.
Foto: vege – stock.adobe.com

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit, der Bundesverband Managed Care, der Bund zur Vorbereitung digitaler Innovationen im Gesundheits­wesen, das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung, die Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen und der Verband digitale Gesundheit haben in einer gemeinsamen Erklärung erläutert, wie die digitale Transformation des Gesundheitswesens aus ihrer Sicht vonstatten gehen kann. Derzeit stecke die Umsetzung digitaler Angebote noch in den Anfängen. Die Verbände appellieren daher an die Politik, zusammen mit den ­Bürgern eine inhaltlich schlüssige Agenda auszuarbeiten, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen vor­anzutreiben. Angesprochen werden vor allem die Bundesministerien für Gesundheit, Wirtschaft sowie Bildung und Forschung.

Die Erklärung enthält grobe Eckpfeiler, auf die sich die Beteiligten im ­Gesundheitssystem trotz unterschiedlicher Interessen festlegen könnten. Zu den für die Apotheker wichtigen Themen Arzneimittel-Versandhandel, E-Rezept oder Medikationsplan enthält das Papier allerdings keine Aussagen. |

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.