Wirtschaft

Rohertrags-Monitor Dezember 2017

ESSEN (hüs) | Einem relativ verordnungsstarken November folgte ein verordnungsschwacher Dezember. Trotz einer weiteren Zunahme an gesetzlich Versicherten war dieser Absatzverlust zu erwarten, hatte der Dezember 2017 doch zwei Werktage weniger als der Vorjahresmonat.

So wurden im Berichtsmonat 50,6 Mio. verschreibungspflichtige Fertigarzneimittel (Rx-FAM) zulasten der GKV abgegeben, gegenüber 52,3 Mio. Packungen im Dezember 2016, also gut 3,2% weniger. Bei den privat verordneten Rx-FAM fiel der Rückgang noch etwas deutlicher aus: von knapp 8,8 Mio. auf nur noch gut 8,4 Mio (– 3,6%).

Dennoch konnten die Apotheken einen deutlichen Zuwachs beim Rx-FAM-Umsatz (GKV: 6,2%, privat verordnet: 4,0%) verzeichnen. Verantwortlich dafür waren vor allem hochpreisige Arzneimittel.

Bedingt durch den zuvor festgestellten Absatzrückgang, fiel die Handelsspanne aus Rx-FAM (gem. AMPreisV) im Dezember sowohl im GKV-Bereich (mit 13,95%) als auch bei den privat verordneten Rx-FAM (mit 16,77%) um mehr als einen Prozentpunkt niedriger aus als im Vorjahresmonat.

Während die „Normalpreiser“ bei der Absatzentwicklung mit negativen Vorzeichen aufwarteten, legten die Hochpreiser im Berichtsmonat im GKV-Bereich um 21,8% und im Privatbereich sogar um 23,0% zu. Mit einem Anteil von weniger als 0,5% am Absatz trugen diese hochpreisigen Arzneimittel um mehr als 30% zum Rx-FAM-Umsatz bei.

Besonders ins Auge springen die Absatz- und Umsatzverluste der Vor-Ort-Apotheken in der Selbstmedikation und der Freiwahl. In der Selbstmedikation ging der Absatz im Dezember gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,3% und der Umsatz sogar um 13,2% zurück. Bei den Freiwahlartikeln sieht es kaum besser aus; hier steht einem Absatzverlust von 6,3% ein Umsatzrückgang von 12,8% gegenüber. Auch von diesen Verlusten der Vor-Ort-Apotheken profitiert ohne Zweifel der beratungsarme (ausländische) Versandhandel. |

Quelle: Insight Health
Rohertrag Handelsspanne der Apotheken mit verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln. Ausgeschrieben die Zahlen für Dezember 2017.
Quelle: Insight Health
Umsatz So viel haben die deutschen Apotheken in den jeweiligen Kategorien pro Monat eingenommen. Ausgeschrieben die Zahlen für Dezember 2017.
Quelle: Insight Health
Absatz So viele Packungen haben die deutschen Apotheken in den jeweiligen Kategorien pro Monat abgegeben. Ausgeschrieben die Zahlen für Dezember 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – Januar 2017

Rohertrags-Monitor

Grippewelle sorgt für Plus

Rohertrags-Monitor Februar 2018

Deutliche Rückgänge bei Absatz und Umsatz

Rohertrags-Monitor Juni 2017

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – November 2016

Rohertrags-Monitor

Absatzentwicklung bleibt unbefriedigend

Rohertrags-Monitor August 2017

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – Dezember 2016

Rohertrags-Monitor

Vermehrter Beratungsbedarf bei niedrigen Preisen

Rohertrags-Monitor März 2018

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.