Gesundheitspolitik

Neue Aufgabe für Kammern?

Engelen erneuert Forderung nach Sicherstellungsauftrag

BERLIN (bro) | Was die Kassenärztlichen Vereinigungen für die Ärzte leisten, könnten auch die Kammern für die Apotheker leisten: den Sicherstellungsauftrag übernehmen – so ein Vorschlag vom Präsident der Apothekerkammer Nordrhein Lutz Engelen.

Alle Fragen in der Arzneimittelversorgung gehen über den Tisch der Apothekerkammern – dieses Wunschszenario hatte Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein, im vergangenen Jahr als Alternative zum Rx-Versandverbot vorgeschlagen. Nun erneuert Engelen seine Forderung nach diesem Sicherstellungsauftrag: Das Wissenspotenzial der Apotheker könne so besser genutzt werden, meint er.

Bei einer Kammerversammlung im November 2017 hatte Engelen den Sicherstellungsauftrag erstmals ins Spiel gebracht. Damals sagte er vor den Delegierten seiner Kammer: „Bevor der Gesetzgeber tätig wird und zulässt, dass OTC an der Tanke verkauft werden können, könnten wir vorschlagen, dass wir, also die Kammern als Körperschaften öffentlichen Rechts so wie die Kassenärztlichen Vereinigungen, einen Sicherstellungsauftrag übernehmen.“ Konkret bedeutet das: „Wir garantieren und regeln die Versorgung selbstständig und verantwortlich.“

Eine Forderung, von der die Apotheker derzeit noch Lichtjahre entfernt sind. Zwar haben die Apothekerkammern in einigen wenigen Bundesländern die Aufsichtspflicht über das pharmazeutische Geschehen in ihrer Region und müssen beispielsweise Inspektionen der Apotheken selbst organisieren. Dass die Apotheker selbst darüber entscheiden können, wer, wie und wo versorgt, ist derzeit aber nicht möglich – und noch nicht einmal angedacht.

Wissen der Apotheker soll stärker genutzt werden

Doch Engelen macht Ernst. Grundsätzlich ist es dem Kammerpräsidenten daran gelegen, das Wissen der Apotheker noch stärker und insbesondere verbindlicher in die Versorgung einzubringen. Im gesundheitspolitischen Fachmagazin „SGP Insider“ heißt es, dass Engelen verstärkt und gezielt das „un­genutzte Potenzial möglicherweise demotivierter Kollegen und Nachwuchspharmazeuten“ nutzen wolle. Und weiter: „Das Wissenspotenzial sowie auch neue Handlungsfelder wie Pharmakogenomik könnten Innovationsfähigkeit und Versorgungssicherheit des Gesundheitswesens erheblich fördern.“

Auch in „SGP Inside“ stellt Engelen nun die Forderung nach einem „klar definierten Sicherstellungsauftrag“ an die Apotheker. Dieser könne analog zum „politisch-gesellschaftlichen Auftrag an die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen)“ ausgestaltet werden. Weiter heißt es: „Als Körperschaft öffentlichen Rechts könne man garantieren, die Versorgung nach höchsten qualitativen und fachlichen Normen sicherzustellen.“ |

Das könnte Sie auch interessieren

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Ein Ausweg aus dem Dilemma der öffentlichen Apotheke?

Denkmodell Kassen­apothekerliche Vereinigung

Wie gelingt die Kontaktaufnahme zu Notfallpraxen im Apothekennotdienst?

In der Warteschleife

Verhältnis Beiträge-Leistung

Kammer Nordrhein lehnt ABDA-Haushaltsentwurf ab

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.