Gesundheitspolitik

Nur noch 19.748

Apothekenzahl sinkt weiter

eda | Letztes Jahr ist die Zahl der öffentlichen Apotheken um genau 275 Betriebsstätten zurückgegangen. Damit hat sich der Rückgang weiter beschleunigt – nach minus 226 im Jahr 2016 und minus 192 im Jahr 2015.

Wie die ABDA in ihrer Presseinformation vom 2. Februar mitteilt, ergibt sich die Zahl aus dem Saldo von 395 Schließungen und 120 Neueröffnungen. Der aktuelle Stand stellt einen Tiefpunkt seit 30 Jahren dar – 1987 gab es in Ost- und Westdeutschland mit 19.637 letztmalig noch weniger Apotheken.

Und auch ein weiterer Trend macht sich bemerkbar: Die Eröffnung von Filialapotheken kann die Schließung von Haupt- bzw. Einzelapotheken immer weniger kompensieren. ABDA-Präsident Friedemann Schmidt sagt dazu: „Wenn so viele Apotheker keine Perspektive mehr für eine Existenz als Selbstständige sehen, liegt das [...] auch an den ordnungspolitischen Rahmenbedingungen.“ Die Zahl der Apothekeninhaber ist 2017 um 371 auf 15.236 gesunken. |

Das könnte Sie auch interessieren

157 Betriebsstätten weniger – allein im ersten Halbjahr

Apothekenzahl sinkt und sinkt und sinkt

Vorläufige GKV-Finanzergebnisse 2020

Krankenkassen rutschen 2020 tiefer ins Minus

Zahlen des Rumpfgeschäftsjahrs 2015 vorgestellt

Rote Zahlen bei Celesio

Rumpfgeschäftsjahr 2015

Rote Zahlen bei Celesio

IMS-Zahlen für Januar 2016

Flaute im Apotheken-Markt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.