Wirtschaft

Weniger Geld für den Notdienst

268,14 Euro im dritten Quartal

cha | Der geschäftsführende Vorstand des DAV hat am vergangenen Dienstag die Höhe der Notdienstpauschale für das dritte Quartal 2018 auf 268,14 Euro pro geleistetem Vollnotdienst festgesetzt.

Damit gibt es 11,39 Euro weniger als im zweiten Quartal (279,53 Euro) und 23,64 Euro weniger als im ersten Quartal 2018 (291,78 Euro) Im dritten Quartal des Vorjahres fiel die Notdienstpauschale mit 268,07 Euro ähnlich niedrig aus wie in diesem Jahr.

Wie der Nacht- und Notdienstfonds (NNF) des DAV weiter mitteilt, resultiert diese Veränderung zum einen daraus, dass erwartungs­gemäß weniger ANSG-relevante Arzneimittel – d. h. Arzneimittel, die unter die Regelungen des Apothekennotdienstsicherstellungsgesetzes (ANSG) fallen – abgegeben wurden (– 3,13 Prozent gegenüber dem Vorquartal). Zum anderen gab es einen Notdiensttag mehr als im zweiten Quartal 2018.

Insgesamt wurden im dritten Quartal 2018 von 19.418 Apotheken 102.274 Vollnotdienste geleistet, im zweiten Quartal waren es 101.330 Vollnotdienste. |

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Apotheken, weniger Notdienste

280 Euro pro Notdienst

Nacht- und Notdienstfonds

Notdienstpauschale steigt wieder

268 Euro im dritten Quartal

Notdienstpauschale erneut gesunken

Nacht- und Notdienstfonds

Notdienstpauschale sinkt leicht

Höchste Pauschale seit Einführung 2013

NNF: Mehr als 290 Euro

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.