Wirtschaft

Merck trennt sich von OTC-Sparte

Verkauf an P & G vollzogen

cha | Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat den Verkauf seines Consumer-Health-Geschäfts an den US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble zum 1. Dezember ab­geschlossen.

Damit wechseln so gängige Marken wie Nasivin, Vigantoletten und Kytta den Besitzer. Der Barkaufpreis beträgt laut Pressemeldung rund 3,4 Mrd. Euro. Die nach Abzug von Steuern und transaktionsbedingten Effekten verbleibenden circa 2,7 Mrd. Euro sollen überwiegend dazu verwendet werden, den Finanzschuldenstand weiter zu senken. Zugleich ermöglicht der Verkauf, dass Merck sich weiter auf innovationsgetriebene Geschäfte in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials konzentriert. Nach Mitteilung von Procter & Gamble wird Uta Kemmerich-Keil, die die Gesamtverantwortung für das weltweite OTC-Geschäft bei Merck innehatte, zukünftig bei P&G für Personal Healthcare International zuständig sein. |

Das könnte Sie auch interessieren

Pharma-Geschäft läuft erfreulich – Jahresprognose angehoben

Bayer mit sprudelnden Gewinnen

Währungseffekte zehren Umsatzwachstum auf

Merck mit Gewinnplus

Bayer übernimmt OTC-Geschäft von Merck & Co. (MSD)

Übernahme vollzogen

Drei Bereiche sollen zu Tochtergesellschaften werden

Merck plant Umbau

Kaufpreis von 3,4 Mrd. Euro niedriger als erwartet

Merck verkauft OTC an P&G

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.