Gesundheitspolitik

Spahn enttäuscht beim Apothekertag

Kein Vorschlag zur Lösung des Versandkonflikts / Honorargutachten ist „auf dem Tisch“

MÜNCHEN (cha) | Die Erwartungen an die Rede von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn beim Deutschen Apothekertag waren groß – vor allem auch, weil Spahn selbst angekündigt hatte, eine Lösung zu präsentieren, wie die deutschen Apotheken vor der unfairen Konkurrenz durch die ausländischen Versender geschützt werden könnten. Umso größer war nun die Enttäuschung: Spahn kam ohne konkreten Vorschlag nach München.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.