Gesundheitspolitik

Strengere Kontrolle von Zyto-Apotheken

Bundestagspetition gestartet

TRAUNSTEIN (cha) | Als Folge des Bottroper Zytoskandals wurde vom Paritätischen Wohlfahrtsverband und mehreren Selbsthilfegruppen eine Bundestagspetition gestartet mit dem Ziel, dass Zyto-Apotheken zukünftig stärker kontrolliert werden.

Die Zeichnungsfrist der Online-Petition läuft bis 30. Oktober. Werden bis dahin 50.000 Unterschriften eingesammelt, können die Antragsteller ihre Forderungen in einer öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages zur Diskussion stellen. Im Einzelnen fordern die Petenten unangekündigte Kontrollen der Apotheken, Plausibilitätskontrolle des Wareneingangs und -ausgangs, Kontrolle und Stichproben von Rückläufern, Zulassung von mehr Schwerpunktapotheken (Monopolvermeidung), Verbesserung im Whistleblower-Schutz, Einführung einer Dokumentationspflicht sowie Bekanntgabe der Herstellungs­zeiten. Damit wollen die Petenten erreichen, dass die Sicherheit der Medikamente erhöht und das Vertrauen der Patienten in ihre Therapie zurückgewonnen wird. |

Das könnte Sie auch interessieren

Petitionen zu Gesundheit im Bundestag

Immer mehr Bürger suchen Rat und Hilfe beim Parlament

Mehr als 50.000 Vor-Ort-Unterschriften

Petition für Rx-Versandverbot erreicht Quorum

Petitionsausschuss mit Beschwerde befasst – Kommission prüft deutsche Einwände

Europa hinterfragt Rx-Boni-Verbot

Offener Brief: Adexa fordert Rx-Versandverbot / ABDA im Rechtfertigungsmodus

Der Kampf um die Apothekenreform geht weiter

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.