Gesundheitspolitik

Landgericht Mosbach fällt letzte Hüffenhardt-Urteile

Am 18. Januar fanden vor dem Landgericht Mosbach fünf mündliche Verhandlungen in den Hauptsacheverfahren zur DocMorris-Videoberatung in Hüffenhardt statt. Zum einen ging es um die Klage des Landesapothekerverbands (LAV) Baden-Württemberg gegen die Tanimis N.V. – eine DocMorris-Schwester und Mieterin der Hüffenhardter Räumlichkeiten. Zum anderen ging es um Klagen gegen DocMorris durch einen Versandapotheker aus NRW sowie drei einzelne Apotheker aus der Hüffenhardter Umgebung, die mit Unterstützung der Apothekergenossenschaft Noweda klagten. Neue Erkenntnisse kamen dabei nicht zutage. Das Ziel der Kläger: Die Videoberatung mit automatischem Abgabeterminal soll dauerhaft geschlossen bleiben. Im Dezember fiel bereits ein erstes Urteil in einem Hauptsacheverfahren – zugunsten des klagenden LAV. Die nun noch ausstehenden Urteile werden am 15. Februar verkündet.

Das könnte Sie auch interessieren

Berufung im Fall Hüffenhardt

DocMorris kämpft weiter

Weitere Hüffenhardt-Urteile

Bleibt verboten

Landgericht Mosbach gibt Eilanträgen von drei Apothekern aus der Umgebung statt

Hüffenhardter Videoberatung erneut verboten

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.