Gesundheitspolitik

Bayern ohne PTA-Schulgeld

TRAUNSTEIN (cha) | Im Koalitionsvertrag wurde es verankert, jetzt macht die Bayerische Staatsregierung Nägel mit Köpfen: Ab dem zweiten Schulhalbjahr 2018/2019 wird das Schulgeld für die Gesundheitsfachberufe abgeschafft – und damit auch die Gebühren für die bislang kostenpflichtigen privaten PTA-Schulen.

Bernhard Seidenath, der gesundheitspolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, teilt per Pressemeldung mit, dass die Bayerische Staatsregierung bereits ab dem zweiten Schulhalbjahr 2018/19 das Schulgeld für die Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen abschaffen will. Auf die Bundesregierung will Bayern dabei nicht warten: „Für die Zeit bis zum Inkrafttreten entsprechender bundesrechtlicher ­Regelungen gehen wir in Bayern in Vorleistung.“ Laut Mitteilung der CSU-Fraktion soll die neue Regelung zum Schulgeld im Wege „einer ­Bekanntmachung des Kultusministeriums analog zum Pflege­bonus“ geschehen. |

Das könnte Sie auch interessieren

PTA müssen ab kommendem Schuljahr kein Schulgeld mehr zahlen

Bayern prescht vor

An den Staatlichen Schulen

Kein PTA-Schulgeld mehr in Bayern

Gesundheitsminister fordern Spahn zum Handeln auf

Druck beim Schulgeld

Positionspapier der CDU/CSU-Fraktion

Apothekenabschlag auf 1,75 festlegen

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml

CSU könnte Rx-Versandverbot aufgeben - wenn die ABDA es aufgibt

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.