Wirtschaft

Roche verklagt Sandoz in Japan

eda | Vor einem Gericht in Tokio will eine Roche-Tochter ein Verkaufsverbot für ein Biosimilar von Rituximab (MabThera®) erwirken. Sandoz und die lokale Vertreiberin Kyowa Hakko Kirin hätten drei Patente verletzt.

Chugai und Genentech sind Tochtergesellschaften des Pharmakonzern Roche in Japan. In Tokio wurde nun die Klage von Genentech eingereicht, mit der ein Verkaufsverbot des Rituximab-Biosimilars der Novartis-Tochtergesellschaft Sandoz erreicht werden soll. Chugai unterstütze die von Genentech in Tokio eingereichte Klage, so eine Mitteilung. Außerdem werde ein Antrag von Genentech auf provisorische Verfügung gestellt. Mit Verkäufen in Höhe von mehr als 5 Mrd. Schweizer Franken stellte Rituximab unter den Handelsnamen MabThera® und Rituxan® das umsatzstärkste Arzneimittel für Roche in den ersten neun Monaten 2017 dar. Es handelt sich um den ersten zugelassenen Antikörper zur Behandlung einer Krebserkrankung überhaupt. Er wird sowohl bei malignen Lymphomen als auch bei rheumatoider Arthritis eingesetzt. |

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.