Wirtschaft

McKesson breitet sich weiter aus

US-Großhändler stärkt Europapräsenz durch Zukäufe in Frankreich und Österreich

ts | Der US-Arzneimittelhandelskonzern McKesson verstärkt seine Position in zwei europä­ischen Ländern: Seine Europagesellschaft McKesson Europe (vormals Celesio AG, davor Gehe AG) mit Sitz in Stuttgart kauft über ihre französische Tochter OCP die in Frankreich ansässige Apothekengruppe PHR, die österreichische McKesson-Gesellschaft Sanova Pharma übernimmt Nahrungsergänzungsmittel der Ökopharm GmbH.

Nach Angaben der französischen OCP soll durch die bereits vollzogene Übernahme der Apothekengruppe PHR die seit über 25 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen weiter ausgebaut werden. Zur Erklärung: Die McKesson-Tochter ist eigenen Angaben zufolge mit rund 16.000 belieferten Apotheken der führende Großhändler in Frankreich und beliefert daher auch seit Jahren Standorte der OCP-Kooperation. Wie OCP in einer Presse­erklärung mitteilte, geschehe die Übernahme in einer Zeit, in der sämtliche Akteure im Pharmageschäft mit wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert seien.

„Diese Akquisition ist Teil einer langjährigen Zusammenarbeit mit der PHR-Gruppe zum Nutzen aller Mitglieder. Wir haben beschlossen, die Investitionskapazitäten dieser Gruppe zu stärken, um Innovationen zu beschleunigen und das Angebot für die Mitglieder und Tochtergesellschaften zu verbessern“, sagte Hubert Olivier, Vorsitzender von OCP und McKesson France.

Radikaler Wandel des Apothekerberufs in Frankreich

Die französische McKesson-Tochter besitzt mit Pharmactiv (etwa 1650 Mitglieder) und Réseau Santé (nach eigenen Angaben das führende Netzwerk unabhängiger Apotheker in der Bretagne) bereits zwei Kooperationen in Frankreich. Olivier fügte hinzu, dass in einem harten und zunehmend wettbewerbsintensiven Umfeld der Beruf des Apothekers den radikalsten Wandel seit einem Jahrhundert durchgemacht habe.

In Österreich ist der zu McKesson gehörende Großhändler Sanova Pharma eine strategische Partnerschaft mit dem OTC-Hersteller Ökopharm eingegangen und hat zudem die Übernahme der Ökopharm-Produktfamilie angekündigt. Demnach übernimmt Sanova die Produktfamilien Ökopharm, Ökomed und BasoVital und wird diese strategisch weiterentwickeln.

Geschäft mit Eigenprodukten wird in Österreich gestärkt

Wie Sanova weiter mitteilte, stärke das Unternehmen dadurch sein Geschäft mit Eigenprodukten auf dem Markt der Nahrungsergänzungsmittel und festige seine Position als führender Anbieter im österreichischen OTC-Geschäft.

Die Nachfolgegesellschaft von Ökopharm soll der Meldung nach im Laufe des Jahres unter dem Namen „Nutropia Pharma GmbH“ auftreten und die Unternehmensgruppe „enkelfit“ machen. Zudem sei geplant, die Produktion im österreichischen Unternberg weiter auszubauen und neue Produkte zu entwickeln. Allerdings ist die Übernahme der Ökopharm-Produktfamilie noch nicht in trockenen Tüchern – die Zustimmung der österreichischen Wettbewerbsbehörde steht noch aus.

Sanova ist in Österreich eingebunden in die zu McKesson gehörige Herba Chemosan-Gruppe, dem nach eigenen Angaben größten Pharmagroßhändler des Landes. |

Das könnte Sie auch interessieren

OTC-Linie und Apotheken-Kooperation

McKesson kauft in Frankreich und Österreich zu

Celesio-Nachfolgeunternehmen 

McKesson Europe hat einen neuen Chef

McKesson-Tochter kauft in Belgien zu

Belmedis soll Celesio-Position stärken

McKesson will angeblich Europa-Geschäft verkaufen

Geht Gehe an Phoenix?

McKesson Europe zieht sich aus dem Joint Venture mit Alliance Healthcare Deutschland zurück

Walgreens Boots Alliance übernimmt Gehe

US-Unternehmen zahlt 23 Euro pro Aktie – Gehe und Lloyds bleiben als Marken erhalten

McKesson schluckt Celesio

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.