Gesundheitspolitik

Gutschein gegen Altarzneimittel

az | Die Entsorgung von Altarzneimitteln ist nicht einheitlich geregelt, oft erfolgt sie über den Hausmüll oder gar über die Toilette und belastet damit das Abwasser.

Abhilfe bietet hier das Leipziger Start-up-Unternehmen Binee, das speziell entwickelte Sammelboxen aufstellt und die Abgabe der Altarznei mit werbefinanzierten Gutscheinen belohnt.

Nach einem Bericht von DAZ.online wurde am 22. März – pünktlich zum Weltwassertag – die erste medibinee-Sammelbox in der Leipziger Thomas-Apotheke auf­gestellt. In Planung sind weitere 30 Boxen in Leipzig und 20 in Nordrhein-Westfalen.

Den Apotheken entstehen hierfür keine Kosten. In Leipzig, wo die Entsorgung von Arzneimitteln über den Hausmüll nicht gestattet ist, holt die Stadtreinigung nach Erreichen eines Volumens von 240 Litern die Altarznei kostenlos ab und führt sie einer Sondermüllverbrennung zu. Laut medibee ist die Resonanz bei den Apotheken positiv, könnte das Angebot doch möglicherweise für eine höhere Kundenbindung sorgen. |

Das könnte Sie auch interessieren

Saarländische Apotheken spenden an die Kinderhilfsaktion „Herzenssache – hilft Kindern“

Über 13.000 Euro für eine gute Sache

Neue Info-Kampagne des Landesamts für Umwelt und des Bayerischen Apothekerverbands

Arzneimittel richtig entsorgen

Neues Verbraucherportal soll für Aufklärung und damit für saubereres Wasser sorgen

Wohin mit Altarzneimitteln?

OLG Rostock zur erlaubnisfreien Rezeptsammlung von Versandapotheken

Rezeptbriefkästen können überall stehen

Sammelaktion „Deckel gegen Polio“

NRW-Justizminister übergibt Preisgeld an Apotheke

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.