Wirtschaft

Rohertrags-Monitor Januar 2018

ESSEN (hüs) | Der Januar 2018 war aus Apothekensicht auf den ersten Blick kein schlechter Monat. So stieg die Zahl der zulasten der GKV abgegebenen Rx-Fertigarzneimittel (Rx-FAM) auf 53,9 Mio. Packungen nach 53,0 Mio. im Vorjahresmonat (+ 1,8%). Zugleich legte die Zahl der GKV-Versicherten um fast 1,0% zu.

Überdurchschnittliche Absatz­zuwächse verzeichneten wieder die Hochpreiser (+ 9,3%). Mit einem Absatzanteil von etwas unter 0,5% vereinigten sie mehr als 32% des Umsatzes mit zulasten der GKV verordneten Rx-FAM auf sich.

Dem recht moderaten Absatzplus von 1,8% steht ein beachtliches Umsatzwachstum von 6,8% gegenüber. Aus dem deutlichen Unterschied zwischen Absatz- und Umsatzentwicklung folgt, dass die Handelsspanne von 14,57% im ­Januar 2017 auf 14,07% im Januar 2018 zurückging. Dies ist umso ­erstaunlicher, da die gegenüber ­Januar 2017 erhöhte BtM-Gebühr in dieser Rechnung bereits berücksichtigt wurde.

Trotz des Absatzplus bei den ­GKV-Rx-FAM verzeichneten die Apotheken im Januar 2018 beim Gesamtabsatz wieder keine Steigerung. Vielmehr sank die Zahl der abgegebenen Packungen gegenüber Januar 2017 um fast 5,2 Mio. Einheiten auf 150,4 Mio. Packungen.

Beachte: INSIGHT Health hat eine Innovation in der Systematik der PKV-Hochrechnung erarbeitet. Mit Beginn des neuen Jahres ist die Ausweisung der Privatverordnungen über dieses Verfahren stark optimiert worden und von wesentlich höherer Qualität. Aus Gründen der Vergleichbarkeit wurden für das Jahr 2017 die genannten Werte für diese Auswertung entsprechend angepasst.

Während die Apotheken – trotz einer Zunahme der GKV-Versicherten um mehr als 685.000 – beim Absatz wieder einmal schwächelten, konnten sie beim Umsatz teilweise deutlich zulegen. Spitzen­reiter waren im Januar 2018 die Umsätze auf Privatverordnungen (+ 8,4%), gefolgt von den GKV-Umsätzen (+ 6,2%). Die Umsatzverluste in der Selbstmedikation (- 6,3%) und in der Freiwahl (- 1,3%) führten letztlich zu einem immer noch ansehnlichen Gesamtumsatzplus von 5,0%.

Fazit: Die Entwicklung der Kundenfrequenz macht Sorgen. |

Quelle: Insight Health
Rohertrag Handelsspanne der Apotheken mit verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln. Ausgeschrieben die Zahlen für Januar 2018.
Quelle: Insight Health
Umsatz So viel haben die deutschen Apotheken in den jeweiligen Kategorien pro Monat eingenommen. Ausgeschrieben die Zahlen für Januar 2018.
Quelle: Insight Health
Absatz So viele Packungen haben die deutschen Apotheken in den jeweiligen Kategorien pro Monat abgegeben. Ausgeschrieben die Zahlen für Januar 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – März 2017

Rohertrags-Monitor

Absatzentwicklung bleibt unbefriedigend

Rohertrags-Monitor August 2017

Starker Rückgang bei Selbstmedikation

Rohertrags-Monitor Oktober 2017

Rx-Handelsspanne sinkt auf Allzeittief

Rohertrags-Monitor April 2018

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – November 2016

Rohertrags-Monitor

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – April 2017

Rohertrags-Monitor

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)