Wirtschaft

Aicuris feiert sein Debüt

eda | Ein langer Traum wird endlich wahr: Prevymis® ist das erste Arzneimittel der Biotech-Firma Aicuris aus Wuppertal. In einer Tablette sind 240 mg Letermovir enthalten. Das Virustatikum wirkt gegen Zytomegalie und ist schon jetzt eine Erfolgsgeschichte – Made in Germany!

Die Geschichte beginnt Mitte der 1990er-Jahre: Die habilitierte Biochemikerin Helga Rübsamen-Schaeff leitet die Virusforschung von Bayer und ist auf der Suche nach einer Therapie gegen Infektionen durch das Cytomegalo-Virus. Ende 2003 kann ein vielversprechender Wirkstoffkandidat gefunden werden. Als sich Bayer von der Antiinfektiva-Forschung im folgenden Jahr trennt, findet Rübsamen-Schaeff in Thomas Strüngmann einen Investor, der sie mit 120 Millionen Euro unterstützt. 2006 entsteht die Firma Aicuris, an der Bayer bis 2011 noch beteiligt ist. Die Zulassung für Prevymis® fand in den USA im vergangenen November statt, in Deutschland Mitte Februar 2018. Letermovir hemmt die Untereinheit pUL56 der viralen Terminase, die am Schneiden und Verpacken der Virus-DNA beteiligt ist. Das Arzneimittel kostet in Deutschland 205 Euro je Tagesdosis und muss über 100 Tage eingenommen werden. Von den weltweit jährlich 60.000 Knochenmarktransplantationen tragen ein Drittel bis die Hälfte das Cytomegalo-Virus in sich. In Deutschland sind es rund 1700 Patienten. Die Forschung bei Aicuris geht weiter: Derzeit seien Wirkstoffe gegen Herpes und Hepatitis „in der Pipeline“. |

Das könnte Sie auch interessieren

Wuppertaler Forscher entwickelten Arzneimittel gegen Cytomegalie-Viren

Deutscher Zukunftspreis 2018 für Aicuris

Wie Letermovir (Prevymis®) zur Marktreife gelangte

Der lange Weg zu den Lorbeeren

Curevac und GSK kooperieren

Next Generation COVID-19-Impfstoff

Wirkstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2

Ivermectin als neuer Hoffnungsträger?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.